Bordüre kleben Papiertapete mit Bordüre

Warum immer einfarbig? Mustertapeten bieten eine große Vielfalt und lassen sich leicht verarbeiten.

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie mit Papiertapeten tapezieren und eine passende Bordüre kleben.

Denn mit einer Tapetenbordüre können Sie jedem Raum schnell, günstig und ohne viel Mühe einen neuen Look geben: Dabei ist es gar nicht nötig, das ganze Zimmer neu zu tapezieren! Oft kann man die Bordüre einfach auf die vorhandene Papiertapete kleben – sogar selbstklebende Bordüren werden im Tapetenhandel angeboten. Daher ist es selbst für absolute Laien kinderleicht, Tapetenbordüren zu kleben. Fachgerecht kleben Sie Bordüren mit dem Doppelnahtschnitt – wie das genau geht, zeigt unsere Anleitung Schritt für Schritt.

 

Bordüre kleben – Tapete zuschneiden

Bordüre andrücken

Der Doppelnahtschnitt gelingt nur auf frisch tapezierten Wänden. Nur wenn die Tapete noch feucht ist, der Kleister noch nicht abgebunden hat, lässt sich der Schnitt ausführen. Dabei werden entlang einem Stahllineal Bordüre UND Tapete in einem Schnitt durchtrennt. Die Tapete lässt sich dann wieder von der Wand abziehen, der überzählige Tapetenverschnitt entfernen und die Bordüre ins noch feuchte Kleisterbett kleben. Leichter ist es, Bordüren einfach auf die tapezierte Wand zu kleben:

  • Legen Sie die Position der Bordüre fest: Ein Linienlaser hilft beim horizontalen anzeichnen der Hilfslinie – eine Wasserwaage reicht aber meist auch aus.
  • Ist die Lage der Bordüre mit einem dünnen Bleistiftstrich markiert, wird die Bordüre der länge nach zugeschnitten.
  • Praxistipp: Die Bordüren-Bahn muss länger als die Wand sein – sie sollte an jeder Seite ca. 2-3 cm "um die Ecke" laufen.
  • Jetzt Tapetenkleiser oder gebrauchsfertigen Bordürenkleber auftragen ...
  • ... und die Bordüre auf die Wand kleben.
  • Dabei am besten zu zweit arbeiten, denn die feuchte Bordüre reißt schnell: Fangen Sie links an und drücken die Tapete abschnittsweise auf den Untergrund.
  • Bleiben Sie zunächst minimal unterhalb der angezeichneten Bezugslinie – erst im zweiten Schritt richten Sie die Bordüre exakt an der Linie aus!
  • Jetzt mit einer harten Malerwalze die Bordüre fest andrücken (Vorsicht, dass sich die Tapetenbordüre dabei nicht verschiebt!) und Lufteinschlüsse zu den Rändern ausstreichen.
  • Solange der Kleber noch feucht ist, kann die Bordüre minimal korrigiert werden.
  • In den Raumecken wird ganz zum Schluss der Überstand abgeschnitten.

Wichtig beim Tapezieren mit Mustertapeten ist, den Rapport korrekt zu berechnen. Wie Sie den Versatz im Muster berücksichtigen, zeigt das Video Schritt für Schritt:

 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.