Messwerkzeuge Maßnehmen leicht gemacht: So messen Sie richtig

Selbst wer zwei linke Hände hat, kommt nicht umhin, hin und wieder etwas auszumessen … Doch welches Hilfsmittel eignet sich dafür eigentlich am besten? Und was muss ich dabei sonst noch beachten?

Jeder, der sein Zuhause neu einrichten will, fragt sich früher oder später: Wie viel Platz habe ich überhaupt für einen neuen Esstisch? Wie breit darf der Kleiderschrank sein, damit der Lichtschalter daneben frei bleibt? Und wie groß muss das Regal sein, damit es genau in die noch ungenutzte Nische passt? Wie Sie richtig Maßnehmen und was Sie dabei beachten sollten, weiß Vivian Müller (31), Einrichtungsberaterin beim Online-Tischler Pickawood.

Zollstock, Maßband oder Laser: Welches Hilfsmittel misst am genauesten?

Zur Vermessung von Flächen und Räumen haben sich drei Instrumente etabliert: Zollstock, Maßband und Laser – diese Messwerkzeuge stellen wir in der Galerie oben im Detail vor. Jedes Messwerkzeug hat seine Vorteile, nicht für jede Art von Maßnehmen sind alle geeignet.

Werkzeug
GW Messtechnik

Messen kann jeder: Aber die jeweils richtige Messtechnik kann die Arbeit vereinfachen

 

5 Profitipps: Richtig ausmessen

Beim Maßnehmen kommt es nicht nur auf das geeignete Messwerkzeug, sondern auch auf den richtigen Umgang damit an. So nehmen Sie richtig Maß:

  1. Dreifach hält besser:
    Messen Sie Höhe, Breite und Tiefe immer an mindestens drei Stellen. So können Sie feststellen, ob die Wand, Boden und Decke wirklich gerade verlaufen. Der kleinste Wert entscheidet dann, wie groß das neue Möbelstück sein darf.
  2. Sicherheitsabstand einplanen:
    Bei raumhohen Möbeln planen Sie für die Montage immer einen Mindestabstand zur Decke von mindestens drei Zentimetern ein. Möbel, die in Ecken oder Nischen stehen sollen, sollten mindestens sechs Zentimeter schmaler sein als der vorhandene Aufstellplatz.
  3. Hilfsmittel Wasserwaage:
    Um sicherzugehen, dass das Maßband, der Zollstock oder der Untergrund, auf dem das Laser-Messgerät liegt, gerade ist und Sie nicht schräg messen, nehmen Sie einfach eine Wasserwaage zu Hilfe.
  4. An alles gedacht?
    Vergessen Sie bei der Planung Ihrer Einrichtung nicht mögliche Hindernisse wie Lichtschalter, Steckdosen, Heizkörper, Türen oder Fußleisten zu berücksichtigen.
  5. Professionelle Hilfe holen:
    Sie wollen nicht selber ausmessen oder sind sich doch noch unsicher? Dann lassen Sie einfach die Profis für Sie arbeiten! Der Online-Tischler Pickawood bietet einen professionellen Aufmaß-Service an, der mit modernster 3D-Technik ganze Räume bis auf den Millimeter genau ausmisst.
 

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.