Kerzen aus Bienenwachs

Bienenwachs-Kerzen haben immer noch einen besonderen Reiz: Der Duft erinnert an einen festlich geschmückten Weihnachtsbaum mit echten Kerzen. Die besondere Optik der Kerzen aus Bienenwachs ist unverwechselbar: das sechseckige Wabenmuster!

Bienenwachs-Kerzen
© Ruth Rudolph / pixelio.de

Kerzen aus Bienenwachs kann man auch ganz einfach selber basteln – wie Sie Bienenwachs-Kerzen herstellen, erfahren Sie hier.

Verwendet man Wachs-Linsen unterscheidet sich die Herstellung von Bienenwachskerzen nicht von der anderer gegossener Kerzen – eine ausführlich bebilderte Anleitung zum Kerzen gießen finden Sie hier >>


 

Der besondere Vorteil von Kerzen aus Bienenwachs ist aber, dass man die Kerzen aus flexiblen Wachsplatten auch kalt fertigen kann! Das ist ideal, wenn man mit Kindern Kerzen basteln will. Los geht’s ...

 

Anleitung: Bienenwachs-Kerzen selber drehen

Das Material für Kerzen aus Bienenwachs (Wabenplatten und Dochte) erhält man heute in jedem bastelladen, beim Imker oder übers Internet. Praxistipp: Die Dicke des Dochtes muss mit dem Durchmesser der fertigen Kerze anwachsen (Dicke Kerze = dicker Docht).

  1. Kerzen aus BienenwachsEhe Sie mit dem Basteln der Bienenwachskerzen beginnen, sollten Sie die Wachsplatten erwärmen (auf einer Wärmeflasche, neben der Heizung, ...). Kalt sind die Platten vergleichsweise spröde und brechen leicht.
  2. Legen Sie die Wachsplatte mit der kürzeren Seite parallel zur Tischkante vor sich hin.
  3. Schneiden Sie ein Stück Docht ab, das ca. 3 cm länger ist als die Kerzenhöhe.
  4. Am unteren Ende wird der Docht verknotet.
  5. Legen Sie den Docht nun auf das vordere (Ihnen zugewandte) Ende der Wachsplatte, sodass der Knoten über die Wachplatte ragt, ...
  6. ... und drücken den Docht der Länge nach im Wachs fest.
  7. Jetzt beginnt das eigentliche Drehen der Bienenwachskerze:
  8. Rollen Sie die Wachsplatte fest um den Docht – die erste Runde ist die kniffeligste!
  9. Je weiter Sie die Bienenwachsplatte um den Docht rollen, desto stärker wächst die Dicke der Kerze an.
  10. Beim Kerzendrehen ist kein Kleber o. ä. nötig, die Wachsplatten haften selbst aneinander!

Praxistipp: Eine oft gesehene Alternative sind nach unten dicker zulaufende Bienenwachskerzen. Dazu muss die Wachplatte vor dem Aufrollen diagonal zugeschnitten werden. Dadurch entsteht beim Wickeln der dekorative Rand, der sich von der Spitze der Kerze bis zu deren Fuß herabwindet.

 

Schon gewusst? Bienenwachs für Kerzen

Jahrhundertelang war Bienenwachs das Material zur Herstellung von Kerzen. Erst im 20. Jahrhundert haben synthetische Wachse (vor allem Paraffin und Stearin) das Bienenwachs verdrängt. Liebhaber von Bienenwachskerzen schwören aber weiterhin auf das "bessere" Licht, das von den Natur-Kerzen ausgehen soll: Binenwachs brenne "heller", weil das Lichtspektrum der Flamme dem der Sonne am meisten ähnele.
Sicher ist, dass Kerzen aus Bienenwachs langsamer abbrennen – so relativieren sich die etwas höheren Kosten für die Wachsplatten schnel wieder!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.