Johannistag Stichtag 24. Juni: Das ist ab sofort erlaubt, das verboten!

Der 24. Juni ist das Hochfest der Geburt Johannes‘ des Täufers. Doch auch für nicht-Christen ist der Johannistag ein ganz besonderer Tag. Wir erklären, was ab sofort verboten ist und was wieder erlaubt.

Am 21. Juni ist der längste Tag des Jahres. Vielerorts wird dieser jedoch nicht mehr am eigentlichen Tag der Sommersonnenwende gefeiert, sondern am Johannistag mit Johannisfeuern. Doch auch wenn Sie die Sonnenwende oder den Geburtstag Johannes‘ des Täufers nicht feiern, beeinflusst der Johannistag Ihren Alltag mehr als Sie vielleicht glauben – durch zahlreiche Ernte- und Bauernregeln.

 

Das ändert sich am Johannistag

Der Johannistag hat sich als Stichtag für zahlreiche Regeln auf unseren Feldern und in unseren Gärten entwickelt. Die Schafskälte neigt sich dem Ende zu und die Ernte der Feldfrüchte beginnt. Für Sie sind ab dem 24. Juni folgende drei Regeln relevant:

  1. Hecken und Sträucher dürfen ab sofort wieder in Form geschnitten werden. Vorher sollten Sie die Heckenschere liegen lassen, damit die Vögel ungestört ihren Nachwuchs aufziehen können und auch Insekten und Spinnen genug Zeit haben, sich zu vermehren. Der Johannisschnitt sorgt außerdem dafür, dass Hecken bis zum Frühjahr nicht mehr aus der Form wachsen.
  2. Spargelsilvester läutet am 24. Juni das offizielle Ende der Spargelernte ein. So haben die Pflanzen genug Zeit, sich bis zum nächsten Jahr zu regenerieren.
  3. Auch Rhabarber sollte ab sofort nicht mehr geerntet werden. Ob er nach diesem Stichtag giftig ist, wie häufig behauptet wird, erfahren Sie hier:

Gartengestaltung Blühender Rhabarber
Ist blühender Rhabarber giftig?

Die Rhabarberernte beginnt meist zwischen April und Mai. Doch was tun, wenn der Rhabarber auch schon im Mai zu blühen beginnt? Unter bestimmten...

 

Bauernregeln zum Johannistag

  • Wenn Johannes ist geboren, gehen die langen Tage verloren.
  • Wenn die Johanniswürmer glänzen, darfst du richten deine Sensen.
  • Wenn die Nacht zu längen beginnt, dann die Hitze am meisten zunimmt.
  • Vor Johanni bitt um Regen, nachher kommt er ungelegen.
  • Kirschen rot, Spargel tot.

Ob Bauernregeln tatsächlich zutreffen hängt von vielen Faktoren ab. Wie und ob Bauernregeln funktionieren und mehr Bauernregeln zum Johannistag und weiteren Stichtagen finden Sie hier:

Garten Bauernregeln
Bauernregeln

Was steckt wirklich hinter den Bauernregeln und lässt sich mit ihnen tatsächlich das Wetter vorhersagen?

Foto: Hersteller / Gardena

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.