Holzfaserplatte

Kalkputz-Bauplatte gegen Feuchtigkeit

Aus selbst ist der Mann 3/2023

Wer die Feuchteregulierung und Schimmelresistenz von Kalkputz schätzt, liegt mit einer beschichteten Holzfaserplatte richtig – dicke Putzschichten kann man sich so sparen!

(1/28)
Foto: Hersteller / Baumit

Mit Kalkputz-Holzfaserplatten dämmen

Praktisch: Diese Bauplatten sind werkseitig mit Putz beschichtet. Man kann sie an Profile und Sparren verschrauben oder wie hier auf Putz, Beton oder Mauerwerk verkleben.

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Der Drempel wird hier noch gedämmt, weshalb man vor der Giebelverkleidung eine Latte in Dämmstärke als Abstandhalter montiert.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Die Kalkputzfaserplatte kann direkt auf Sparren oder Holzständerkonstruktionen verbaut werden, empfehlenswert ist aber immer eine Untersparrendämmung.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Ein Lattenabschnitt hilft, gleichmäßige Lattenabstände einzuhalten; das Kalkin Klima-Board von Baumit ist 62,5 cm breit, allerdings wird der Falzbereich von 6 cm zu Anschlussbauteilen abgetrennt.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Zwischen die Lattung kann man auch Untersparrendämmfilz klemmen.

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Ansonsten kann man auch ohne Dämmfilz die Platten mit 3 bis 5 mm Abstand zu angrenzenden Bauteilen wie Böden, Decke oder Wände setzen und ausrichten.

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Entlang der oberen Plattenkante eine Linieauf der Wand markieren und diese gerade an der Wand weiterziehen. Mit Meterstab ...

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

... abmessen, ob der Platz für die Reihe reicht oder der Boden so uneben ist, dass die Linie weiter nach oben versetzt werden muss.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Ist der Falzbereich zum Boden abgetrennt, montieren Sie die untere Plattenreihe mit 5 mm Abstand zum Boden.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Die Verschraubung erfolgt alle 20 cm mit rostfreien Spanplattenschrauben 4,5 x 50 mm. Die waagerechte Ausrichtung kontrollieren!

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Im Drempelbereich sind meist Längszuschnitte fällig, damit die Platte passt. Die Schnittlinie mit Bleistift anzeichnen.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Die Schrauben bündig zur Falzoberfläche bzw. Kalkputzbeschichtung verschrauben, nicht tiefer einschrauben.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Der Zuschnitt erfolgt mit Handkreissäge oder Stichsäge und einem Sägeblatt für Multimaterial.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Zur Verkleidung des Giebels sind schräge Zuschnitte nötig. Berücksichtigen Sie 5 mm Fuge zu Boden, Wand und Dachschräge.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

An der Decke zu den Seiten wieder den Falzbereich abtrennen, ansonsten die ganze Platte auf Stoß an die nächste setzen.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Fugen-/Falzbereiche mit Kalkin Kalkspachtel füllen. Glasfasergewebeband einlegen und die Fugen oberflächenbündig glätten.

Foto: Hersteller/Baumit

Kalkputz-Bauplatten verschrauben

Nach Durchtrocknung glatt schleifen und gebrauchsfertigen Kalkin Innenspachtel Fix dünn auf die komplette Wandfläche aufziehen. 

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten aufkleben

Sie können die Kalkputz-Bauplatten auch aufkleben. Dafür gehen Sie wie folgt vor: Platte mit der Holzfaserseite nach oben legen, reinigen und Baumit Fassaden- und Sanierungsspachtel weiß mit Druck aufziehen (1 mm).

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten aufkleben

Dann Fassaden- und Sanierungsspachtel abschnittsweise mit der Glättkelle 3 bis 4 mm stark auf den Wanduntergrund aufziehen. Den Spachtel mit einer Zahnkelle (Halbrundzahnung 20/15 mm) durchkämmen ...

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten aufkleben

... und die erste Platte setzen. Sie müssen innerhalb von maximal 5 Minuten in den Kleber gedrückt werden.
Vorsichtig mit der Handfläche nachklopfen. Die lotgerechte Position des Kalkin Klima-Boards prüfen und eventuell nachdrücken, herausquellenden Spachtel abstreichen.

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten aufkleben

Erst die komplette erste, untere Reihe verkleben, dann darüber weiterarbeiten. Stoßfugen immer mörtelfrei halten! Die Platten zwischen den Reihen mit mindestens 20 cm Versatz verkleben. Das erfordert Zuschnitte. Aber auch zu allen Abschlussbereichen schneidet man den Falzbereich ab, um sich die nachfolgende Spachtelung zu erleichtern.

Foto: Hersteller / Baumit

Dämmen mit Kalkputz-Holzfaserplatten

An allen Ecken von Fenstern/Türen werden die Platten mit L-förmigem Pistolenschnitt angebracht, um Kreuzfugen zu verhindern. Dafür die entsprechenden Abstände ausmessen und auf die Platten übertragen. Nehmen Sie die Markierungen am besten von der Holzseite vor, da auch der Zuschnitt von dieser Seite besser gelingt.

Foto: Hersteller / Baumit

Dämmen mit Kalkputz-Holzfaserplatten

Setzen Sie Stich- und Handkreissäge mit Sägeblatt für Multimaterial ein (eine Handsäge setzt sich zu und wird schnell stumpf).

Foto: Hersteller / Baumit

Dämmen mit Kalkputz-Holzfaserplatten

Vorsicht: Bei zu hohem Druck während des Sägens oder Montierens kann ein langer, schmaler Schenkel schnell abbrechen.

Foto: Hersteller / Baumit

Dämmen mit Kalkputz-Holzfaserplatten

Nun weitere Platten verkleben. Auch zur Dachschräge hin 5 mm Fuge einplanen!

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verspachteln

Nach der Plattenmontage Kalkin Kalkspachtel mit Wasser anrühren. Dann eine Grundschicht Spachtelmasse mit sauberem Stuckateurspachtel im Fugenbereich auftragen und Glasfaser-Gewebeband von 5 bis 10 cm Breite als Fugenband einlegen.

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verspachteln

Das Fugenband mit dem Spachtel eindrücken und mit einer Glättkelle die Fuge oberflächenbündig mit Kalkspachtel auffüllen. Nach einem Tag Trocknungszeit überstehendes Fugenmaterial abschleifen, Baumit Innenspachtel Fix aufrühren und Fläche in bis zu zwei Schichten (je 1 bis 2 mm, Trocknungszeit 2 Std.) feinspachteln. Anschlussfugen freilegen und elastisch ausfugen.

Foto: Hersteller / Baumit

Kalkputz-Bauplatten verspachteln

Bei der zweiten Schicht den Innenspachtel mit etwas Wasser (ca. 0,1 l/kg) vermengen, dann ist kaum Nachschleifen nötig. 40 cm breiten Flächenspachtel zum Feinspachteln verwenden!

Kalkputz zählt – besonders aufgrund seiner feuchtigkeitsregulierenden, schimmelvorbeugenden und antibakteriellen Eigenschaften – zu den beliebtesten Baustoffen überhaupt. Einen großen Nachteil gibt es aber auch: Er ist vergleichsweise schwierig zu verarbeiten. Die ideale Alternative für Kalkputz-Liebhaber, die es sich leicht machen möchten ist die sogenannte Kalkputzfaserplatte – eine 17-mm-Holzfaserplatte, werkseitig mit 8-mm-Kalkputz versehen. So muss man am Ende nur noch 2 mm aufziehen, um eine wirksame Putzdicke von 10 mm zu erhalten.

Kalkputzfaserplatte anbringen

Eine ideale Installationsebene für die Kalkputzfaserplatte bietet eine Untersparrendämmung. Die Latten befestigen Sie idealerweise schon passend für die 62,5 cm breiten Platten – das spart später jede Menge Arbeit. Achtung: Berücksichtigen Sie jedoch, dass der Falzbereich von 6 cm abgetrennt wird, um die spätere Verspachtelung zu vereinfachen. 

Kalkputzfaserplatte verschrauben

Die Holzfaserplatten werden dann in einem Abstand von jeweils 20 cm mit rostfreien Spanplattenschrauben verschraubt.

Checkliste Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber

  • Glättkelle

  • Handkreissäge

  • Spachtel

  • Wasserwaage

Prüfen Sie dabei immer wieder die waagerechte Ausrichtung! Vor dem Verspachteln müssen die Platten gründlich von Staub und Schmutz befreit werden. Dann die Fugen mit Kalkpachtel füllen, Glasfasergewebeband einlegen und die Fugen glätten. Im T-Fugenbereich das Gewebeband überlappend einsetzen! In der Regel können Sie die Wandfläche nach einem Tag glattschleifen. Hier geht's zur Anleitung >>

Kalkputzfaserplatte kleben

Wer nicht schrauben möchte, kann die Kalkputzplatte auch ankleben. Dafür nutzen Sie am besten einen Fassaden- und Sanierungsspachtel. Mit diesem können Sie die Platten direkt anbringen. Nach einer Trockenzeit von etwa einem Tag sollten Sie auch hier die Fugen verspachteln und nach dem Durchtrocknen glätten. So erhalten Sie glatte Untergründe. Die Anleitung dazu finden Sie hier >>

Das könnte Sie auch interessieren ...