close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Elektronisches Türschloss Moderne Schließsysteme mit elektronischen Türschlössern

Ob Licht, Heizung oder sogar der Kühlschrank – mittlerweile lässt sich alles per Klick auf dem Smartphone steuern. Scheint es da nicht etwas altbacken, noch mit einem Sammelsurium an Schlüsseln in der Tasche herumzulaufen? Dank elektronischer Türschlösser ist das ab sofort nicht mehr nötig.

Inhalt
  1. Welche Vorteile bietet ein elektronisches Türschloss?
  2. Wie funktioniert ein elektronisches Türschloss?
  3. Elektronisches Türschloss nachrüsten
  4. Was kosten elektronische Türschlösser?
  5. Wie sicher ist ein elektronisches Türschloss?

Wer kennt es nicht? Der Wocheneinkauf stand an und man hat es gerade so geschafft mit fünf Tüten und zwei Getränkekästen die Haustür zu erreichen, da fällt einem ein, dass der Haustürschlüssel ja noch in der unerreichbaren Hosentasche steckt. Wenn die Haustür doch bloß erkennen könnte, wer da gerade vor ihr steht! Ein elektronisches Türschloss kann genau das. Aber wie sicher ist das wirklich? Was wenn das smarte Türschloss sich einmal irrt oder gar gehackt wird?

 

Welche Vorteile bietet ein elektronisches Türschloss?

Der entscheidende Vorteil eines elektronischen Türschlosses ist eindeutig: Sie benötigen keinen Schlüssel mehr! Das mag für viele Menschen erst einmal befremdlich wirken, doch Schlüssel sind die größte Sicherheitslücke von klassischen Türschlössern, denn sie können verloren gehen oder gestohlen werden. Passiert dies, reicht es nicht aus, den Schlüssel zu ersetzen. Damit sich kein Einbrecher Zugang zur Wohnung verschafft, muss gleich das ganze Türschloss für viel Geld ersetzt werden. Ein elektronisches Türschloss benötigt hingegen keinen Schlüssel. Es kann per App, Fingerabdruck oder Pin entriegelt werden und bei Modellen, die einen elektronischen Türöffner benötigen, kann diesem bei Verlust oder Diebstahl einfach die Berechtigung entzogen werden, sodass damit das Schloss nicht mehr geöffnet werden kann.

Smart Home
Smart Home-Türschloss

Das Smart Home Türschloss bietet neue Möglichkeiten, die Haustür zu sichern

Vor allem Eltern werden das Problem der verlorenen Schlüssel kennen, sobald der Nachwuchs seinen ersten Satz Schlüssel benötigt. Mit einem elektronischen Türschloss können Sie den elektronischen Schlüssel einfach an den Rucksack binden, wo er dann auch bleiben kann. Die Tür geht dann automatisch auf, sobald das Kind vor der Tür steht. Wahlweise ist es auch möglich, die Tür per App von Ihrem Smartphone zu öffnen oder dem Kind eine PIN zu nennen, die nur für einen bestimmten Zeitraum ¬– wenn der Nachwuchs für gewöhnlich aus der Schule kommt – gültig ist.

Praxistipp: Elektronische Türschlösser sind nicht unbedingt mit dem WLAN verbunden. Verfügt das Türschloss jedoch über eine Smart-Funktion lässt es sich auch mit anderen Smart-Geräten verbinden. Sobald Sie die Tür entriegelt wird, gehen dann zum Beispiel das Licht im Flur an, im Wohnzimmer schaltet sich das Radio ein und in der Küche brüht Ihnen die Kaffeemaschine schon einmal einen Latte Macchiato.

 

Wie funktioniert ein elektronisches Türschloss?

Der Markt für elektronische Türschlösser boomt, sodass es mittlerweile vier verschiedene Arten mit unterschiedlichen Funktionsweisen gibt:

  1. RFID: RFID steht für Radio-Frequency-Identification. Bei dieser Methode werden Daten zwischen einem Transponder und einem Lesegerät ausgetauscht. Im Fall eines elektronischen Türschlosses also zwischen dem „Schlüssel“ und dem „Schloss“. Der Transponder, in Form von Schlüsselanhänger, Chip-Karte oder Armband, wird an das Schloss gehalten und schon öffnet sich die Tür.
  2. App: Das elektronische Türschloss lässt sich so ganz einfach über das Smartphone öffnen. Das funktioniert entweder via WLAN oder Bluetooth. Ist das Türschloss mit dem Internet verbunden, lässt sich die Tür auch aus der Ferne öffnen, sodass Sie Verwandte und Freunde auch hineinbitten können, wenn Sie noch nicht zu Hause sind.
  3. Biometrisch: Auf dem Smartphone werden diese Entsperrungsvarianten immer beliebter. Eine biometrische Erkennung erfolgt entweder via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. Selbstverständlich können mehrere Personen so eingespeichert werden.
  4. PIN-Code: Das Prinzip ist das gleiche wie bei einem Safe: Wer die richtige PIN eingibt, erhält Zutritt. Dabei ist es auch möglich, verschiedenen Personen verschiedene PINs zuzuweisen und bestimmte PINs nur für bestimmte Zeiträume freizuschalten.

Praxistipp: Keine Angst! Auch bei einem Stromausfall sind Sie mit einem elektronischen Türschloss nicht einfach ausgesperrt. Viele Modelle verfügen über einen Notfallmodus oder lassen sich im Zweifel mit einem gewöhnlichen Schlüssel entriegeln.

 

Elektronisches Türschloss nachrüsten

Ein elektronisches Türschloss lässt sich einfach nachrüsten. Befolgen Sie dabei immer genau die Anleitung des Herstellers. Exemplarisch haben wir für Sie in der Bildergalerie den Homematic IP Türschlossantrieb von eQ-3 mit passendem Funkschlüssel für knapp 180 Euro montiert. Zum Betrieb ist ein Access-Point des Systems nötig (ca. 50 Euro). Das Schloss kann über die App des Systems oder Funkschlüssel bedient werden. Dabei sind Fernschließungen und programmierte Schließzeiten möglich. Trotzdem können Sie das Schloss noch per Hand und per Schlüssel schließen.

 
 

Was kosten elektronische Türschlösser?

Man könnte meinen, dass elektronische Türschlösser wesentlich teurer sind als gewöhnliche Zylinderschlösser. Doch wer ein hochwertiges und sicheres Zylinderschloss für seine Haustür kaufen möchte, greift häufig genau so tief in die Tasche wie beim Kauf eines elektronischen Gegenstücks. Zwischen 100 bis 500 Euro ist alles möglich. Achten Sie allerdings am besten nur zweitrangig auf den Preis. Da Sie das Türschloss täglich nutzen, sollten Sie nicht die billigste Variante wählen, sondern eine sichere Marke mit einem Zugangssystem, das Ihnen am meisten zuspricht.

Smart Home
WLAN-Türsprechanlage

Mit dieser WLAN-Türsprechanlage können Sie die Tür bequem mit dem Handy öffnen

 

Wie sicher ist ein elektronisches Türschloss?

Die meisten Bedenken haben Hausbesitzer bei den Sicherheitsaspekten von elektronischen Türschlössern. Schließlich lässt sich so etwas doch sicherlich leicht hacken? Ja und nein! Ein gewöhnliches Türschloss ist für jeden geübten Einbrecher leicht zu knacken. Ein elektronisches Türschloss ist nur leicht zu hacken, wenn der Einbrecher sich mit der Materie auskennt und es sich gezielt zur Aufgabe gemacht hat, genau Ihr Schloss zu knacken. Das ist unwahrscheinlich und ein vergleichsweise großer Aufwand, wenn der Einbrecher sich nicht absolut sicher sein kann, bei Ihnen die große Beute zu machen. Trotzdem sollten Sie es Einbrechern so schwer wie möglich machen. Achten Sie daher unbedingt auf eine gute Verschlüsselung, ändern Sie sämtliche Passwörter für das Türschloss sofort und stellen Sie auch sicher, dass Ihr WLAN gut gesichert ist, sofern das Schloss damit verbunden ist. Zur erhöhten Sicherheit lassen sich einige elektronischen Schlösser zudem mit einer Alarmanlage oder einer Kamera verbinden.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.