Bad abdichten

Dusche abdichten

Aus selbst ist der Mann 3/2018

Damit die Badsanierung nicht umgehend wieder erforderlich wird, ist es wichtig, vor dem Fliesenlegen Wände und Boden in der Dusche abzudichten.

(1/13)
Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 1 von 13

Damit folgende Beschichtungen gut haften, zunächst Tiefengrund auftragen.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 2 von 13

PRAXISTIPP: Hersteller, die Fliesenkleber produzieren, führen meist auch Abdichtprodukte im Sortiment. Dazu zählen ein Flächendichtanstrich (zum Teil sind auch hochfl exible Anstriche erhältlich, die keine Grundierung verlangen), Flächendichtband, Dichtecken und Dichtmanschetten. Teilweise werden die Produkte als komplettes Set verkauft. Hier müssen Sie im Baumarkt schauen, was ein solches Set enthält und ob es tatsächlich billiger ist als einzelne Produkte. Empfehlenswert ist aber stets der Kauf von Produkten eines Herstellers!

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 3 von 13

Den Flächendicht-Anstrich mit Rolle, Pinsel oder Quast vor allem im Spritzwasserbereich und unter Wannen auftragen.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 4 von 13

Anschlussfugen zusätzlich mit Dichtband abkleben, hier die Dichtecke. Die Bänder in den frischen Erstanstrich einlegen.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 5 von 13

Das Flächendichtband entsprechend der Wandlänge vorm Anstrich zuschneiden.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 6 von 13

Den Dichtanstrich satt, aber nicht zu dick auftragen.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 7 von 13

Nun das zugeschnittene Flächendichtband in den frischen Erstanstrich einlegen.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 8 von 13

Auch rund um Rohrausgänge kommen zusätzliche Abdichtungen zum Einsatz, hier Dichtmanschetten.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 9 von 13

Zunächst erneut den Dichtanstrich auftragen. Dann ggf. Reduzierstücke zur Armaturmontage anschrauben.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 10 von 13

Die Dichtmanschetten können dann darübergestülpt und in den Anstrich eingelegt werden.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 11 von 13

Wände im Spritzwasserbereich und Flächen unter Wannen komplett anstreichen.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 12 von 13

Nach dem Erstantrich sollte nach etwa drei Stunden Trocknung ein Zweitanstrich erfolgen, der auch die Abdichtbänder und -manschetten überdeckt.

Badsanierung: Wand abdichten

Wand abdichten: Schritt 13 von 13

Den Dichtanstrich vor dem Fliesenlegen nach Herstellerangaben ausreichend durchtrocknen lassen.

Eine geflieste Fläche ist nicht 100%ig wasserdicht, was sich bei fehlender Abdichtung durch abplatzende Fliesen bemerkbar macht. Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie fachgerecht Ihre Dusche und das Bad abdichten.

Checkliste Werkzeug

  • Auftragsrolle

  • Pinsel

  • Quast

Muss das Badezimmer wasserdicht gemacht werden (z.B. weil Sie eine bodengleiche Dusche auf der Holzbalkendecke im Dachgeschoss einbauen wollen), ist das Abdichten der Dusch-Wände und des Bodens besonders wichtig – denn der Fliesenbelag allein wäre kein ausreichender Schutz vor eindringender Feuchtigkeit! Auch wenn Sie den Grundriss im Badezimmer mit Gipskartonwänden verändert haben ist es unerlässlich die Dusche abzudichten, ehe die Wände gefliest werden. Damit die Gipskartonplatten keine Feuchtigkeit ziehen, ist besonders in allen von Spritzwasser betroffenen Arealen im Bad (rund um Dusche, Badewanne und Handwaschbecken) eine sorgfältige Bad-Abdichtung nötig.

Dusche abdichten mit Flüssigfolie

Badsanierung: Wand abdichten

Sorgen Sie zunächst für glatte, plane Untergründe: Fehlstellen im Boden gleichen Sie mit Nivellierspachtel aus, Plattenstöße in der Gipskartonwand werden verspachtelt. Anschließend folgt der eigentliche Dichtanstrich: GK-Platten erhalten zunächst eine Grundierung, dann tragen Sie die sogenannte Flüssigfolie auf, um Wände und Boden im Bad abzudichten. Diese Flüssigfolie ist im Prinzip eine zäh-pastöse kunststoffvergütete Dichtschlemme, die das Eindringen von Wasser in die Bauteile verhindert. Wie flüssiger Kunststoff legt sich die Badabdichtung über alle Poren und Risse im Untergrund und dichtet das Bad gegen Feuchtigkeit zuverlässig ab. An allen Kanten, Ecken und Wanddurchdringungen erleichtern spezielle Dichtmanschetten das Abdichten des Bads. Gerade an Rohrdurchgängen und Eckfugen sorgen Dichtmanschetten und Dichtbänder für einen 100-prozentig wasserdichten Untergrund für den folgenden Fliesenboden.

Fotos: sidm / Archiv

Das könnte Sie auch interessieren ...