Laminat-FAQ: Alles über Laminatboden

Laminat zu verlegen, ist eine der simpelsten Heimwerkerarbeiten und eine der einfachsten Methoden, um bei Hausbau und Renovierung Geld zu sparen. Wir klären daher die 100 häufigsten Fragen rund um das Thema Laminat.

Kaputter Laminatboden

Wie oft muss Laminat erneuert werden?

Foto: Banepx / iStock

 

Wie oft muss Laminat erneuert werden?

Wie lange Laminat hält, ist davon abhängig, wie stark das Laminat beansprucht wird, wie gut es gepflegt wird und wie gut die Qualität des Laminats ist. Bei guter Pflege kann Laminat durchaus 10 bis 30 Jahre halten.

 

Wann muss der Vermieter neues Laminat verlegen?

Für Vermieter und Mieter ist die Lage deutlich geregelt. Laut Gericht ist die Haltbarkeit von Laminat auf 10 Jahre festgelegt. Ist der Bodenbelag älter, kann der Vermieter beim Auszug des Mieters keine Ansprüche für einen abgenutzten Boden geltend machen. Als Mieter haben Sie entsprechend nach ca. 10 Jahren Anspruch auf einen neuen Boden, aber nur wenn der alte Bodenbelag abgewohnt ist. Das heißt also nicht, dass Sie nach Ablauf von 10 Jahren automatisch einen neuen Boden verlangen können, wenn dieser noch gut aussieht. Im Gegenzug heißt das jedoch auch nicht, dass der Vermieter den Laminatboden erst nach 10 Jahren austauschen muss. Liegt etwa ein Wasserschaden vor, muss der beschädigte Laminatboden logischerweise früher ausgetauscht werden. Wird ein defekter Boden nicht ausgetauscht, obwohl Sie einen Anspruch darauf haben, können Sie gegebenenfalls die Miete mindern.

Praxistipp: Bei einem beschädigten Laminatboden kommt es auch immer darauf an, wer den Schaden verursacht hat. Sind Sie selber schuld am schlechten Zustand des Laminats, müssen Sie auch die Kosten für den Austausch tragen. Kleine Schäden sollten Sie daher nach Möglichkeit selber reparieren:

Fußboden
Laminat reparieren

Laminat ist ein beliebter Bodenbelag: Doch wie kann man eine Macke im Laminat reparieren?

 

Wie Laminat entfernen?

Laminat wird in der Regel schwimmend verlegt, entsprechend einfach ist die Entfernung. Nehmen Sie zunächst die Fußleisten ab und hebeln Sie dann die erste Reihe hoch. Die restlichen Bretter lassen sich einfach abnehmen oder mit wenig Kraftaufwand auseinanderbrechen.

 

Wie Laminat entsorgen?

Ist das Laminat entfernt, stellt sich noch die alles entscheidende Frage, ist das Laminat Sperrmüll, Restmüll oder gar Sondermüll? Es gibt drei Möglichkeiten das Laminat zu entsorgen:

  1. Recyclinghof: Beim örtlichen Recyclinghof liegen Sie mit Ihrem alten Laminat goldrichtig. Dort ist die Entsorgung meist bis zu einer bestimmten Menge kostenlos.
  2. Restmüll: Laminat ist grundsätzlich Restmüll. Kleine Mengen können Sie daher auch im Hausmüll entsorgen.
  3. Sperrmüll: In einigen Gemeinden können Sie das Laminat auch per Sperrmüll entsorgen lassen. Informieren Sie sich hier allerdings vorab, ob das auch erlaubt ist.

Praxistipp: Mieten Sie einen Baucontainer an, kann das Laminat auch in diesem entsorgt werden. Bedenken Sie aber, dass Laminat nicht als reiner Bauschutt gilt, sondern ein Baumischabfall ist und die Entsorgung von Laminat entsprechend mehr kostet:

Baustoffe Bauschutt im Bauschuttcontainer
Bauschutt entsorgen

Mülltrennung beim Hausmüll ist eine Sache, doch wie sieht es bei Baustellenabfällen aus? Hier wird grundsätzlich zwischen Bauschutt und...

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.