Weihnachtsstern vermehren

Aus selbst ist der Mann 2/2024

Ein Weihnachtsstern muss keineswegs nach Silvester in die Tonne! Das Vermehren durch Stecklinge ist bei dieser Pflanze besonders erfolgreich. Optimal ist der Zeitpunkt im Frühjahr. Wir zeigen Ihnen, wie das geht!

(1/5)
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Weihnachtsstern vermehren

Der Weihnachsstern lässt sich ganz einfach vermehren.

Foto: sidm / MMM

Weihnachtsstern vermehren

Schneiden Sie den Steckling kurz unterm Sprossknoten ab. Er sollte etwa zehn Zentimeter lang sein. 

Foto: sidm / MMM

Weihnachtsstern vermehren

Entfernen Sie die unteren Blätter. Es sollten jedoch mindestens zwei Blätter übrig bleiben. Beim Abschneiden kann es zu ... 

Foto: sidm / MMM

Weihnachtsstern vermehren

... Blutungen kommen. Tauchen Sie die Wunden, aus denen Milchsaft austritt, kurz in lauwarmes Wasser. Dann stellen Sie ... 

Foto: sidm / MMM

Weihnachtsstern vermehren

... den Steckling an einem hellen Ort ins Wasser. Sobald sich Wurzeln gebildet haben, können Sie ihn einpflanzen. 

Bei der Vermehrung durch Stecklinge wird versucht, aus abgeschnittenen Pflanzenteilen neue, eigenständige Pflanzen heranwachsen zu lassen. Dabei unterscheidet man zwischen Kopf-, Stamm- und Blattstecklingen. Während beim Kopfsteckling die ersten 5 bis 10 cm eines Triebes abgeschnitten werden, wird beim Stammsteckling der mittlere Teil eines Triebes zurechtgeschnitten.

Sowohl Kopf- als auch Stammsteckling werden mit Blättern abgeschnitten, sie sollten mindestens zwei entwickelte Blätter besitzen. Diese sind notwendig, damit der Steckling genügend Energie für die Bewurzelung hat.

Beim Blattsteckling wird das ganze Blatt oder nur ein Teil davon verwendet. Diese Methode funktioniert jedoch nicht bei allen Pflanzen (aber zum Beispiel sehr gut beim Bogenhanf). Ist der Steckling abgeschnitten, können Sie ihn entweder ins Wasser stellen, bis sich Wurzeln bilden, und ihn anschließend in die Erde setzen oder aber direkt einpflanzen.

Kopfstecklinge: Weihnachtsstern vermehren

Der Weihnachtsstern findet in vielen deutschen Haushalten zur Winterzeit Einzug. Nach einigen Wochen in der hier üblichen Heizungsluft, vielleicht sogar auf einer Fensterbank im Zug und dann noch zu großzügig gegossen sieht die einstmals schlne Pflanze oft traurig aus. Reif für den Müll? Bloß nicht! Denn ein Weihnachtsstern lässt sich super durch Kopfstecklinge vermehren. Der ideale Zeitpunkt für die Fortpflanzung ist das Frühjahr. Und so geht's: 

  1. Den Steckling sollten Sie kurz unter dem Sprossknoten abschneiden. Also dort, wo ein oder mehrere Blätter ansetzen. Eine Länge von 10 cm ist ideal.
  2. Dann entfernen Sie die untersten Blätter. Mindestens zwei Blätter sollten aber übrig bleiben.
  3. Tauchen Sie die Schnittwunden nun kurz in lauwarmes Wasser.
  4. Anschließend stellen Sie den Weihnachtsstern in frisches Wasser und suchen ihm einen hellen Ort.
  5. Sobald er Wurzeln gebildet hat, können Sie ihn einpflanzen.