Bogenhanf vermehren

Aus selbst ist der Mann 2/2024

Für neue Zimmerpflanzen müssen Sie nicht extra ins Gartencenter. Sie können die Pflanzen mit etwas Geduld auch selbst vermehren.  Wir zeigen Ihnen die Vermehrung durch Kopf- und Blattstecklinge am Beispiel des Bogenhanfs.

(1/7)
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bogenhanf vermehren

Beim Bogenhanf gelingt die Vermehrung u. a. durch Blattstecklinge. 

Foto: sidm / MMM

Bogenhanf vermehren

Schneiden Sie mit dem Messer ein Blatt der Mutterpflanze direkt über dem Boden ab. 

Foto: sidm / MMM

Bogenhanf vermehren

Dann schneiden Sie das Blatt in 5 cm große Teilstücke. 

Foto: sidm / MMM

Bogenhanf vermehren

Markieren Sie die Wuchsrichtung. Die Seite, die vorher beim Wachsen nach unten gerichtet war, muss wieder ins Substrat. 

Foto: sidm / MMM

Bogenhanf vermehren

Sorgen Sie für eine Drainage im Topf und füllen ihn anschließend mit Erde. Hierfür nehmen Sie am besten Kakteenerde. 

Foto: sidm / MMM

Bogenhanf vermehren

Ehe Sie die Teilstücke in die Erde stecken, soll-ten die Schnittstellen ein paar Tage an der Luft trocknen. Pflanzen Sie die Stücke etwa 3 cm tief in die Erde. Hinweis: Achten Sie beim Einpflanzen auf die Wuchsrichtung! 

Foto: sidm / MMM

Bogenhanf vermehren

Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen Standort. Sie dürfen nicht direkter Sonne ausgesetzt sein. 

Der Bogenhanf zählt zu den Zimmerpflanzen, die auf mehrere Arten vermehrt werden können. Hierzu gehört auch die Vermehrung durch Blattstecklinge. In der Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie bei dieser Methode vorgehen müssen. Wir haben hierfür die Bogenhanf-Sorte "Sanservieria trifasciate Laurentii" verwendet, die sich durch ihren gelben Blattrand auszeichnet.

Bei der Vermehrung durch Blattstecklinge kann es allerdings passieren, dass die jungen Pflanzen im Erscheinungsbild von der Mutterpflanze abweichen. Das heißt in unserem Fall, dass der Bogenhanf seine gelben Ränder verlieren könnte. 

Bogenhanf mit Stecklingen vermehren

Um Pflanzen zu vermehren, gibt es zweierlei Arten, die generative und die vegetative Fortpflanzung. In diesem Beitrag geht es um die vegetative Vermehrung des Bogenhafs, auch als ungeschlechtliche Fortpflanzung bekannt. Hierbei findet die Vermehrung nicht durch Samen statt, sondern sie gelingt durch Pflanzenteile, das heißt, es wächst eine exakte Kopie aus den teilenden Zellen der Mutterpflanze heran. Das Erbgut ist somit komplett identisch. 

  1. Zunächst schneiden Sie ein Blatt der Mutterpflanze direkt über dem Boden ab.
  2. Das Blatt schneiden Sie dann in etwa 5 cm große Teile.
  3. Mit einem Stift markieren Sie sich auf den Teilstücken die Wuchsrichtung.
  4. Lassen Sie die Stücke nun ein paar Tage antrocknen.
  5. Füllen Sie dann den Topf mit einer Drainage und Kakteenerde und setzen Sie die Stücke etwa 3 cm in die Erde.
  6. Nun müssen die Stecklinge an einen hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Praxistipp: Generell sollte man die Gartenschere oder das Messer nach dem Gebrauch desinfizieren. Dies verhindert, dass mögliche Krankheitserreger wie  Viren oder Pilze, die sich vom Pflanzenschnitt auf Schere oder Messer befinden, beim nächsten Schnitt auf andere Pflanzen übertragen werden. Dazu eignet sich Desinfektionsmittel, aber auch kochendes Wasser oder Alkohol. Zuvor sollten die Werkzeuge jedoch von Verschmutzungen und Erde befreit werden. 

Den Bogenhanf können Sie auch durch Teilung vermehren. Dies ist bei allen Pflanzen möglich, die Rhizome, Knollen oder Zwiebeln bilden. Dies bietet sich besonders dann an, wenn Sie Ihre Pflanze ohnehin umtopfen wollen. Beim Teilen haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie teilen die Mutterpflanze in zwei bis drei Einzelstücke oder aber Sie trennen nur einzelne Blattrosetten ab.

Schneiden Sie die Rhizome zwischen den Blattrosetten durch. Foto: sidm / MMM

Und so geht’s: Holen Sie den Bogenhanf aus dem Pflanztopf, schütteln Sie die Pflanzerde ab, dann trennen Sie die Rhizome zwischen den Blattrosetten mit einem Messer und setzen die Rosetten einzeln oder in der Gruppe in neue Töpfe mit Kakteenerde.

Das könnte Sie auch interessieren ...