Bioboden

Teppich als Bioboden

Aus der Serie: 7 natürliche Bodenbeläge

Die Optik eines neuen Bodens ist wichtig, aber nicht das einzige Auswahlkriterium. Der Markt bietet eine Vielzahl an Bioböden, die sowohl nachhaltig als auch wohngesund sind.

2 / 8
Foto: iStock / Liudmila Chernetska
Auf Pinterest merken

Der erste Bioboden den wir Ihnen vorstellen ist Teppichboden. Dieser Bioboden ist in vielen Haushalten zu finden. Schließlich sorgt er auch für warme Füße. Die Nutzschicht von Teppichböden besteht aus Fasern, die synthetisch, natürlich oder eine Mischung sein können. Je weniger Chemie, desto besser. Achten Sie z. B. auf das GUT-Siegel. Doch auch Teppich hat verschiedene Vor- und Nachteile:

  • Vorteile: Schall und Lärm werden reduziert, fußwarm und elastisch
  • Nachteile: Weniger pflegeleicht, mag keine Nässe

Sie möchten Teppichboden selbst verlegen? Kein Problem! Folgen Sie einfach unserer einfachen Anleitung: