Innendämmung

Innendämmung

Innendämmung

Dieses verklinkerte Haus gehört zu den Bestandsbauten, deren Fassade nicht von außen gedämmt wurde.

Innendämmung: Tapete entfernen

Innendämmung

Tapete, Gipsputz oder andere trennende Schichten entfernen, der Untergrund muss fest und eben sein, ggf. mit Grundputz ausgleichen.

Innendämmung: Klebemörtel anmischen

Innendämmung

25 kg Klebemörtel mit 7,5-8,5 l Wasser anmischen; nicht mehr, als man in 60 Minuten verarbeiten kann.

Innendämmung: Klebemörtel

Innendämmung

Systembestandteil ist der Klebemörtel, mit dem sich die Innendämmplatten auf allen mineralischen Untergründen außer Gips befestigen lassen. Er eignet sich für innen und außen, ist wasserfest sowie wärme- und frostbeständig.

Innendämmung: Klebemörtel auftragen

Innendämmung

Den Klebemörtel im Buttering-Floating-Verfahren verarbeiten, also auf die Plattenrückseite und die Wand auftragen.

Innendämmung: Klebemörtel auftragen

Innendämmung

Den Klebemörtel vollflächig, nicht batzenweise, und mindestens 5 mm stark auftragen und mit dem Zahnspachtel durchkämmen.

Innendämmung: Dämmplatten andrücken

Innendämmung

Die Dämmplatten ins frische Kleberbett drücken und ausrichten. Kreuzfugen sollte man vermeiden.

Innendämmung: Elektroleitungen

Innendämmung

Tipp: Elektroleitungen auf der Plattenober- oder -unterseite entlangführen. Alte Dosen ausbauen und den Hohlraum mit PU-Schaum füllen, neue Dose direkt ins Klebemörtelbett setzen. Die Platten entsprechend ausschneiden.

Innendämmung: Platten zuschneiden

Innendämmung

Für Zuschnitte können Sie einen Fuchsschwanz, eine Tischkreissäge, einen Cutter oder ein Dämmstoffmesser verwenden.

Innendämmung: Platte durchbrechen

Innendämmung

Haben Sie die Platte angeritzt, lässt sie sich auch über eine Kante hinweg durchbrechen.

Innendämmung: Fenster

Innendämmung

In den Fensterlaibungen ist meist wenig Platz. Hier werden die nur 1,5 cm starken Polyurethan-Laibungsplatten eingesetzt.

Innendämmung: Oberputz auftragen

Innendämmung

Auf die verklebten Platten trägt man mittels Zahnkelle ca. 5 mm Armierungsund Oberputz (iQ-Top) auf.

Innendämmung: Putz abziehen

Innendämmung

Mit langem Abziehwerkzeug lässt sich der Putz ggf. auf ein Niveau bringen und dann mit der Zahnkelle durchkämmen.

Innendämmung: Profile zuschneiden

Innendämmung

Kantenschutzprofile für Fensterlaibungen oder andere Wandvorsprünge mit einer Säge passend zuschneiden.

Innendämmung: Kantenschutzprofile

Innendämmung

Die Kantenschutzprofile dann in den noch frischen Armierungsputz drücken und ausrichten.

Innendämmung

Das Armierungswebe iQ-Tex wandhoch zuschneiden und faltenfrei mit der Glättkelle in den Mörtel einarbeiten. Die Bahnen müssen einander 10 cm überlappen.

Innendämmung: Gewebe abziehen

Innendämmung

Das Gewebe mit einem Flächenspachtel abziehen und die zweite Schicht iQ-Top-Putz frisch in frisch 10 mm stark auftragen.

Innendämmung: Feinschliff

Innendämmung

Nach 24 Stunden folgt der Feinschliff mit einer Schicht Feinputz (iQ-Fill); nach ca. 20 Min. mit einem Filzbrett überarbeiten.

Innendämmung: Anstrich

Innendämmung

Abschließend kann ein Anstrich mit der zum System gehörenden, hochdampfdurchlässigen Wandfarbe iQ-Paint erfolgen.

Innen dämmen: Dämmplatten

Innen dämmen

Eine Innendämmung der Fassade verlangt oft eine sorgfältig verklebte Abdichtfolie über der Dämmwolle. Diese feste Dämmplatte auf mineralischer Basis nicht.

Innen dämmen: Platten montieren

Innen dämmen

Die Platten werden mit Klebemörtel an der Wand montiert.

Innen dämmen: Platten zuschneiden

Innen dämmen

Wie der Zuschnitt mittels Säge ist das nicht allzu schwer.

Innen dämmen: Kalkputz

Innen dämmen

Das abschließende Verputzen will allerdings gelernt sein. Hier kommt Kalkputz zum Einsatz.

Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.