Holzdielen abschleifen

Schritt 1: Dielen schräg schleifen

Bei unebenen Dielen schleift man zunächst schräg und erst zum Schluss parallel zum Dielenverlauf

Schritt 2: Körnung

Je nach Zustand des Holzes erfolgt der erste Schleifgang mit Papier der Körnung 24 oder 40. Bei normal abgenutztem Boden (oder neuen, unbehandelten Dielen) beginnen Sie mit Körnung 40, dann mit 80 und schließen mit einer 120er Körnung. Ein stark abgenutzter Holzboden sollte viermal und zunächst auch mit gröberem Papier geschliffen werden: Erst mit 24er Körnung, dann 40er, 80er und beim letzten Schleifgang mit 120er Körnung

Schritt 3: Ränder schleifen

Es folgt ein Gang mit 80er Körnung. Am Rand kommen kleinere Maschinen wie Kantenschleifer oder ein Exzenter- oder Bandschleifer zum Einsatz. Auch hier erst mit gröberer Körnung schleifen. Das Ausleihen eines Tellerschleifers ist natürlich mit zusätzlichen Kosten verbunden und entsprechend abzuwägen. Ebenso muss abgewogen werden, ob man unbedingt eine Kantenschleifmaschine benötigt, dafür lassen sich auch Exzenter- oder Bandschleifer nutzen.

Schritt 4: Risse und Löcher schließen

Nachdem der Boden geschliffen ist, muss er gesäubert und versiegelt werden. Probieren Sie die Mittel schon vor dem Kauf auf einem kleinen Stück Holz aus.

Schritt 5: Feinschliff

Dann folgt der Feinschliff, hier mit einem Tellerschleifgerät. Dazu am besten 120er Körnung verwenden.

Schritt 6: Beize auftragen

Trägt man Beize auf, verwendet man weiche Lappen, einen kurzflorigen Mopp oder einen Schwamm.

Schritt 7: Versiegelung mehrmals auftragen

Als Versiegelung kann man z. B. Hartwachsöl auftragen, je nach späterer Beanspruchung zwei- bis dreimal.

Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.