close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Hohleisen

Beim Schnitzen kommt das Hohleisen am häufigsten zum Einsatz: Mit dem Hohleisen können runde Vertiefungen ins Holz gearbeitet und Hohlkehlen geformt werden. So schärfen Sie das Hohleisen, wenn es stumpf wird.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.

Das Hohleisen oder auch Hohlbeitel ist leicht an der mondsichel-förmigen Klinge erkennbar. Mit der halbkreisförmigen Klinge lassen sich so leicht konkave Vertiefungen ins Holz stechen.

Hohleisen gehören auch zur Gattung der Beitel: Wie die anderen Stecheisen auch, arbeitet der Hohlbeitel spanend (beim Vorschub des Werkzeugs schält die scharfe Klinge einen Holzspan vom Werkstück ab). In DIN 5142 ist festgeschrieben, dass Hohleisen mit Klingen-Radien von 3 bis 25 mm und in Breiten von 6 bis 32 mm hergestellt werden. Wird das Hohleisen im Laufe der Zeit stumpf, muss die Schneide geschliffen werden.

 

Hohleisen schleifen

Das Holeisen muss wie jeder Stechbeitel regelmäßig nachgeschärft werden – je nach Häufigkeit der Benutzung und Art/Härte des damit bearbeiteten Holzes. Solange Ihr Hohleisen keine Ausrisse an der Schneide zeigt, genügt es, das Holzwerkzeug vor dem Einsatz auf Wassersteinen der Körnung 1000 - 8000 abzuziehen. Ziehen Sie dafür zuerst die Spiegelfläche ab, bis diese plan und ausrissfrei ist. Anschließend wird die Fase (Gegenseite) abgezogen. Arbeiten Sie mit steigender Körnung von 1000 zu 3000 zu 6000 (immer feiner), bis die Klinge die gewünschte Schärfe besitzt, die Oberfläche der Schneide glatt und schartenfrei ist und die Form des Hohleisens gleichmäßig ist.

Für einen kompletten Nachschliff der Hohleisen-Klinge benötigen Sie eine Schleifmaschine: Der Nachschliff ist bei stark beschädigten oder verschlissenen Hohleisen sinnvoll – oder wenn eine neue Klingengeometrie, ein anderer Schnittwinkel eingeschliffen werden soll (25° = Standardwinkel für die Holzbearbeitung per Hand). Besser geeignet sind wassergekühlte Schleifscheiben, da Hohleisen in der Regel recht hitzeempfindliche Klingen besitzen, die beim Trockenschleifen zu heiß und damit beschädigt würden.
Praxistipp: Zum Einstellen exakter Schneidenwinkel gibt es Schleifhalterungen, die das Hohleisen während des Nachschliffs im gewünschten Winkel fixieren.

 

Hohleisen auf Amazon

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.