Fugenreiniger Fugen reinigen mit Fugirein

Mörtelfugen oder Eckbereiche entlang von Sockelleisten sind oft Schmutznester. Dieser Fugenreiniger macht Schluss damit. Wir haben den Fugenreiniger selbst ausprobiert.

Beim Namen dieses Fugenreinigers kommt einem der Film „Terminator“ in den Sinn, was sicher nicht ganz unbeabsichtigt ist. Denn der Fuginator beseitigt auch sehr effektiv, allerdings Schmutz und keine Vorfahren künftiger Menschheitshelden.

Fliesen Fliesenlack für Bodenfliesen
Fliesenfugen erneuern

Schmutzige oder gar schimmelige Fugen können Sie selbst erneuern: So gelingt's

 

Starkes Team gegen Schmutz: Fuginator & Fugirein

Dabei handelt es sich um eine handliche Bürste mit sehr harten, schmalen Borsten, die in übliche Mörtelfugen passt. Kräftig darin entlang geführt, löst sie Schmutzreste und macht dunkle Fugen wieder hell.

"Selbst ausprobiert" Fazit: Fugenreiniger
  • + Handlicher Fugenreiniger
  • + Reinigungsbürste schwimmt im Wasser
  • + Mit etwas Druck und Reiniger löst sich Schmutz gut
  • - alte, starke Verschmutzungen erfordern viel Kraft

Hilfreich dabei ist ein Reiniger, den man vorher auf die betreffenden Stellen aufträgt. Vom selben Anbieter gibt es z. B. Fugirein, ein gebrauchsfertiges Mittel auf Mineralienbasis, tensidfrei und laut Anbieter umweltverträglich.

Praxistipp: Sie können aber auch andere, herkömmliche Badreiniger einsetzen. Weiteres Zubehör für die Bürste sind Adapter, die den Anschluss von Stielen ermöglichen. Für Arbeiten am Boden praktisch. Der Fuginator kostet online ca. 10 Euro und ist auch mit einem Griff aus recyceltem Kunststoff erhältlich; www.fuginator.de.

Quelle: selbst ist der Mann 10 / 2020

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.