Baumschere-Test 9 Baumscheren im Vergleichstest

Baumscheren ersparen eine eventuell gefährliche Kletterpartie beim jährlichen Rückschnitt: Einige Baumscheren im Test reichen dabei bis über sechs Meter hoch. 9 Baumscheren mit Teleskopstiel traten im aktuellen Werkzeugtest gegeneinander an.

Baumscheren im Praxistest

Bis zu drei Zentimeter starke Äste können mit den getesteten Baumscheren hoch in der Baumkrone abgeschnitten werden. Dazu kann das Bypass-Schneidwerk der Schere mit einem Zugband oder Seil vom hinteren Ende der Tragstange aus "ferngesteuert" werden. Damit sind Schneidarbeiten ganz ohne Leiter möglich, denn je nach Bauart reichen die Baumscheren bis in über sechs Meter Höhe – so weit sollte man mit einer Leiter besser nicht in einen Baum steigen.

 

Baumscheren im Vergleich

Diese Marken haben wir getestet:
  • DEMA
  • Fiskars
  • Florabest (Lidl)
  • Gardena
  • Timbertech (Jago)
  • Wolf Garten

In einem Dauertest mit 200 Schnitten pro Astschwere simulierten die Prüfer von der VPA Remscheid den Jahrelangen Einsatz der Baumscheren im heimischen Garten. Etwa die Hälfte der getesteten Baumscheren arbeiten mit einem Seilzug. Der Baumscheren-Test zeigt aber auch deutlich: Scheren mit innenliegender Mechanik sind leichter in dicht gewachsenen Baumkronen zu manövrieren. Unter allen Baumscheren im Test vergaben die Tester sieben Mal die Gesamtnote "gut" und einmal ein "befriedigend" – nur eine Baumschere fiel mit "mangelhaft" durch.

 

Baumscheren-Test: So wurde getestet!

  • Reichweite: Die großen Teleskop-Baumscheren können Äste bis in sechs Meter Höhe trennen – das erfordert schon einiges Geschick des Anwenders beim Manövrieren. Die preiswerteren Scheren haben unterschiedliche Reichweiten bis maximal gut vier Meter.
  • Schneidleistung: Drei Zentimeter dicke Äste können mit allen Scheren entfernt werden – Maximum im Test waren 35 Millimeter. Bei einigen Scheren ist der Schnitt dickerer Äste allerdings mühsam.
  • Betätigungskraft: Um identische Schnittbedingungen herzustellen, erfolgte die Messung beim Schnitt von Buchenholzdübeln – die Messungen wurden dann mit Grünholz auf Plausibilität überprüft.
  • Ergonomie: Günstig beim Manövrieren in der Baumkrone sind schlanke Geräte mit möglichst wenig sperrigen Vorsprüngen, die Griffe sollten auch höhere Zugkräfte gut übertragen können – Schwierigkeiten gab es hier mit einigen der Zuggriffe am Schaftende.
  • Dauertest: Baumscheren werden pro Saison für wenige Schnitte eingesetzt – daher simulieren 200 Testschnitte die Nutzung über Jahre.
  • Kennzeichnung: Neben der Anbieterkennzeichnung verlangt die VPA Sicherheitshinweise, die mindestens auf der Verpackung vor wesentlichen Gefahren warnen. Achten Sie bei der Nutzung vor allem auf Stromleitungen und schützen Sie sich vor den herabfallenden abgetrennten Ästen!

Technikredakteur neben den Baumscheren

positiv aufgefallen im Baumschere-Test

  • Griffig: Die Markengeräte sind mit handlichen Griffen versehen
  • Zweitgriff: Ein Zweitgriff vergrößert die Reichweite deutlich

negativ aufgefallen im Baumschere-Test

  • Verschleiss: Bei allen beschichteten Klingen war im Test Abrieb zu beobachten
  • Versagt: Das Dema-Schneidwerk hat zu viel Spiel und quetscht den Ast
 

Welche Baumschere ist die beste?

Um in unserem Test einen fairen Vergleich sicherzustellen, haben wir Baumscheren mit besonders großer Reichweite gesondert betrachtet. Dank weit ausziehbarem Teleskop sind hier Reichweiten bis rund sechs Meter Höhe Standard. Dafür sind diese Geräte allerdings auch in eingefahrenem Zustand noch reichlich lang und damit aufwendiger zu transportieren. Die notwendige stabile Konstruktion führt außerdem durchgängig zu einem Kaufpreis in dreistelliger Höhe. Den kompletten Baumschere-Test finden Sie weiter unten, inklusive ausführlicher Test-Tabelle. Einen ersten Überblick gibt es bereits hier:

Baumscheren für große Höhen


Name: Gardena StarCut 410 BL
Gewicht (ca. kg): 2
Länge über alles (mm, minimal/maximal): 241 / 409
Teleskop: ja
Öffnungsweite der Schneidklingen (mm): 30
Als Säge einsetzbar?: nein
Schneide neigbar?: ja
Betätigung am Schaftende?: ja
Besonderheiten: gekapselte Mechanik
Test-Fazit: Weit ausziehbare, stabile Teleskopschere, allerdings höhere Betätigungskraft


Name: Wolf Garten Power Dual Cut RR 400 T
Gewicht (ca. kg): 2
Länge über alles (mm, minimal/maximal): 240 / 400
Teleskop: ja
Öffnungsweite der Schneidklingen (mm): 31
Als Säge einsetzbar?: nein
Schneide neigbar?: ja
Betätigung am Schaftende?: ja
Besonderheiten:  Weitgehend gekapselte Mechanik, zuschaltbare Übersetzung
Test-Fazit: Weit ausziehbare, stabile Teleskopschere mit geringer Betätigungskraft

Baumscheren für kleinere Bäume


Name: Dema Teleskop Baumschere
Gewicht (ca. kg): 1,2
Länge über alles (mm, minimal/maximal): 150 / 261
Teleskop: ja
Öffnungsweite der Schneidklingen (mm): 32
Als Säge einsetzbar?: ja
Schneide neigbar?: nein
Betätigung am Schaftende?: nein
Besonderheiten: offener Seilzug
Test-Fazit: Labile Konstruktion, Verletzungsgefahr an vorstehenden Schrauben, Schneide hat sehr viel Spiel


Name: Wolf Garten Power Dual Cut RR 200
Gewicht (ca. kg): 1,3
Länge über alles (mm, minimal/maximal): 200
Teleskop: nein
Öffnungsweite der Schneidklingen (mm): 31
Als Säge einsetzbar?: nein
Schneide neigbar?: ja
Betätigung am Schaftende?: ja
Besonderheiten: weitgehend gekapselte Mechanik, zuschaltbare Übersetzung
Test-Fazit: Handliche, stabile und leicht bedienbare Schere

 

Aktuellen Baumschere-Test herunterladen

Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Die Tabelle mit allen detaillierten Prüf-Ergebnissen zum aktuellen Baumschere-Test 08/2016 inklusive detaillierter Test-Tabelle finden Sie hier als Download.

    Quelle: selbst ist der Mann 8 / 2016

    Beliebte Inhalte & Beiträge
    Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.