Klettfliesen

Fliesen kletten statt kleben

Aus selbst ist der Mann 5/2019

Fliesen ohne Kleber verlegen und später einfach austauschen oder entfernen, gelingt mit diesem Klettsystem. Wir haben die CristalGrip-Klettfliesen von Johnson Tiles selbst ausprobiert.

(1/17)
Foto: sidm / KEH

Fliesen kletten statt kleben

So funktionieren Klettfliesen: Das Fliesenhaftgewebe wird auf die Fliesenrückseite geklebt – und verklettet dann mit dem Trägergewebe an der Wand.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Wandträgergewebe ausrollen und entsprechend der zu beklebenden Wandfläche mit einem scharfen Cutter zuschneiden.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Zum Verkleben etwa 4 cm der Trennschutzfolie abziehen, umschlagen und mit den Heftklammern am Trägergewebe fixieren.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Die Trägergewebebahn vor dem Verkleben gerade an der Wand ausrichten: Dank des aufgeklebten Klettbandes haftet die Wasserwaage am Gewebe – und dieses kann leicht gerade an der Wand platziert und zunächst oben verklebt werden.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Praxistipp: Überall, wo oft viel Spritzwasser hingelangt, vor allem also im Duschbereich, muss man die Nahtstellen bzw. Übergänge der Wandträger-Gewebebahnen auf dem Untergrund abdichten. Zum System gehört von daher auch ein Abdichtband, das vorher alle 41 cm verklebt wird, sodass das 50 cm breite Trägergewebe sicher überlappt.
Praktisch: Das Abdichtband ist mittig vorgekerbt. Gut, um es auch in Ecken zu verkleben!

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Jetzt die Heftklammern entfernen und die Schutzfolie Stück für Stück abziehen. Im selben Zug das Trägergewebe mit der ...

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

... Andruckleiste an die Wand drücken und verkleben. Die Folgebahnen mit je 0,5 cm Abstand zur vorherigen Bahn verkleben.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Praxistipp: Der Cristalgrip Werkzeugkasten beinhaltet einen Fliesenroller. Mit diesem kann das Trägergewebe auf dem Untergrund, aber vor allem auch das Haftgewebe auf der Fliesenrückseite fest angedrückt werden. Besonders bei strukturierten Rückseiten sehr wichtig!

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Das Fliesenhaftgewebe entsprechend der Fliesenbreite auswählen. Dann abrollen und mit Cutter zuschneiden. Umlaufend rund 0,5 cm Abstand einplanen.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Trennpapier an einer Ecke abziehen und diese Ecke des Haftgewebes auf der Fliesenrückseite ansetzen.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Mit rundum 0,5 cm Abstand verkleben Sie nun das Haftgewebe Stück für Stück, indem Sie das Trennpapier weiter abziehen.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Die erste Fliese exakt (!) mit der Wasserwaage ausrichten und dann in kreisförmigen Bewegungen andrücken. Ggf. mit dem Entfernungskeil nochmals abnehmen und neu/gerade andrücken.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Für die Verlegung der folgenden Fliesen verwenden Sie die sechs Abstandhalter des Cristalgrip Werkzeugkastens.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Damit lassen sich die Fliesen in alle Richtungen gut ausrichten. Die Abstandhalter dann laufend wieder entfernen.
Praxistipp: Sie können auch herkömmliche Abstandhalter / Fliesenkreuze in der Fläche platzieren!

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Sind alle Fliesen auf diese Weise montiert, wird die Fläche wie üblich mit Fugenmörtel verfugt, am besten mit Flexmörtel.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Möchte man die Fliesen später wieder entfernen, trennt man eine Mörtelfuge auf und kann die Fliesen nach und nach abhebeln.

Foto: sidm / KEH

Klettfliesen verlegen

Neue Fliesen lassen sich erneut verkletten. Oder man entfernt das Trägergewebe – bei glatten, sehr festen Untergründen möglich.

Fliesenkleber verursacht Dreck, benötigt Abbindezeiten und macht mitunter Probleme bei der Anfangshaftung – die frisch verlegte Fliese rutscht schon mal ab. Und erfolgt später eine Sanierung oder Reparatur, müssen die alten Fliesen mühselig abgestemmt werden. Klettfliesen machen mit Mörtel und Staub Schluss!

Selbst ausprobiert Fazit: Klettfliesen

"Selbst ausprobiert" Fazit: Klettfliesen

+ Tolle Idee: funktioniert & hält

+ einfach zu verarbeiten

+ ermöglicht auch einen schnellen Austausch bei Umgestaltung/Reparatur

+ praktisch für Mieter, da reversibel

- natürlich etwas teurer als Fliesenkleber

Möchte man sich den Dreck beim Fliesentausch ersparen, noch dazu sehr flexibel auf Geschmackstrends reagieren können und jederzeit leicht ein paar neue und moderne Fliesen verlegen, kann man das mit dem hier vorgestellten Klettfliesen-System von Johnson Tiles realisieren. Es eignet sich, um Fliesen auf vorhandenen Fliesen oder auf Bauplatten und verputzten Wänden zu verlegen. Achtung: Für den Boden ist es aber nicht geeignet.

Klettfliesen verlegen

Während des Verlegens kann man Cristalgrip problemlos abnehmen, anders platzieren und Muster ausprobieren. Gleichfalls lassen sich später einzelne Fliesen ohne großen Aufwand austauschen. Allerdings nicht ganz ohne Schmutz: Die verlegten Fliesen werden herkömmlich verfugt. Die Mörtelfugen müssen also herausgelöst werden.

Klettfliesen verlegen
Foto: sidm / KEH

Die Hauptbestandteile des Fliesenklettsystems sind das Cristalgrip Wandfliesen-Trägergewebe (50 cm breit. Für 2,5 m² 24,88 Euro, für 1 m² 9,95 Euro) und das Cristalgrip Wandfliesen-Haftgewebe (7,95 Euro pro Rolle; je nach Fliesengröße in 15, 20, 25 und 30 cm Breite für 1 m² Fläche erhältlich). Im Nass- und Duschbereich muss man darüber hinaus mit einem Abdichtband (0,5 m² 15,90 Euro) die Verbindungsnähte unter den Wandträgergewebebahnen abdichten. Als Verlegehilfe steht außerdem der Cristalgrip Werkzeugkasten für 19,90 Euro zur Verfügung. Er umfasst Folgendes: Wasserwaage mit Klettband, Andruckleiste, zwei große Heftklammern, Fliesenroller, Fliesenentfernungskeil, Abstandhalter für horizontale und für vertikale Fugen. Die CrystalGrip Klettfliesen von Johnson Tiles sind bei Bauhaus erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren ...