Kabelbox

Die 9 besten Kabelboxen gegen Kabelwirrwarr

Ob zuhause oder im Büro: Eine Kabelbox sorgt für Ordnung und schützt vor Staub. Die besten Modelle im Vergleich plus Infos.

Kabelbox
Egal ob zuhause oder im Büro: Herumliegende Kabel sind kein schöner Anblick. Vermeiden lässt sich das Chaos ganz einfach mit einer Kabelbox. Nie mehr Kabelsalat, einfach großartig! Foto: iStock / Tamer Dagas
Auf Pinterest merken

Es gibt wohl nichts Nervigeres als lose Kabel, die irgendwo auf dem Boden liegen. Sie verschandeln das Gesamtbild, ziehen Staub an und werden im schlimmsten Fall zu tückischen Stolperfallen. Auch Kleinkinder und Haustiere fühlen sich von Kabeln geradezu magisch angezogen und beißen gerne mal hinein. Das kann ins Auge gehen. Zum Glück muss man sich damit nicht abfinden. Kabelboxen sorgen im Nu für Ordnung. Kabelberge und Steckdosenleisten verschwinden einfach in der Versenkung. Dass so ein Kabelorganizer nicht nur praktisch ist, sondern auch gut aussehen kann, beweisen die hier vorgestellten Modelle. Hier unser Favorit

D-Line Kabelmanagement-Box weiß

Bestseller: Die D-Line Kabelbox aus Strom isolierendem Kunststoff verwahrt störende Kabel und Leiter. Drei Öffnungen auf der Rückseite ermöglichen ein Durchführen der Kabel nach links, rechts oder mittig. Eine Kindersicherung schützt vor unerlaubtem Zugriff. Die Box ist in zwei Größen und in drei Farben (weiß, schwarz, blau) sowie in Weiß mit Holzdeckel erhältlich. Die kleine Variante bietet Platz für eine 4er Steckdosenleiste, die große für eine 6er Leiste.

Fazit: Die kleine Kabelbox in Weiß von D-Line ist schön schlicht und fällt kaum auf. Störende Kabel verschwinden. Perfekt!

Was ist eine Kabelbox?

Bei einer Kabelbox, auch digitale Kabelbox, Kabelsammler oder Kabelorganizer genannt, handelt es sich um eine Box mit Deckel aus Kunststoff, Metall oder Holz, in der sich verschiedene Kabel oder Steckdosenleisten sicher und ordentlich unterbringen lassen. Der nervige Kabelsalat gehört damit der Vergangenheit an. Da die Behälter meist sehr schlicht gehalten und in verschiedenen Farben erhältlich sind, lassen sie sich gut integrieren. Ein besseres Versteck für lose Kabel gibt es nicht.

Großer Kabelboxen-Vergleich: Das sind die besten

Schwarz, weiß, grau, grün, rot – welche Farbe soll die neue Kabelbox denn haben? Als Material stehen Kunststoff, Metall oder Holz zur Auswahl. Und auch bei Größe und Form gibt es mehrere Optionen. Soll das Kabelwirrwarr zuhause oder im Büro verstaut werden, können Sie jeden Kasten nehmen. Im Außenbereich muss eine Kabelbox wasserdicht sein. Tipp: Achten Sie beim Kauf im Online-Shop auf eine schnelle und vielleicht sogar kostenfreie Lieferung! In unserem Vergleich finden Sie nachstehend die besten Kabelboxen. 

HAMA Kabelbox weiß

Das Modell von HAMA ist eckig und wirkt sehr stylisch, aber unauffällig. Die Box bietet als Kabelorganizer zudem Platz für eine 3er Steckdosenleiste mit Schalter, aber auch für Ladegeräte z.B. von Tablet oder Handy, kleinen Festplatten oder USB-Sticks. Weitere Infos:

  • Gummifüße für rutschfesten Stand bzw. Schutz der Wand

  • Kabelschlitze auf beiden Seiten aus rutschfestem Silikon Material

    Fazit: Die Kabelbox in Weiß von HAMA überzeugt in Design und Funktion. 

D-Line Kabelbox klein, weiß

Bestseller: Die D-Line Kabelbox (siehe auch unser Favorit) aus ABS- Kunststoff versteckt den nervigen Kabelsalat Die Box ist in zwei Größen und in zwei weiteren Farben (schwarz, blau) sowie mit Holzdeckel erhältlich. Die kleine Variante bietet Platz für eine 4er Steckdosenleiste. Weitere Infos:

  • drei Kabelschlitze

  • Kindersicherung

  • mit Deckel

Fazit: Sorgt für Ordnung und sieht gut aus. Gute Wahl! 

deleyCON Kabelmanagement Box

Einfach und gut: Kabel rein, Deckel drauf, fertig! Schon sieht es im Büro oder zuhause gleich viel aufgeräumter aus. Der kleine Kabelsammler von deleyCON (Maße: 23,5 cm x 11,5 cm x 11,5 cm) ist aus robustem ABS-Kunststoff gefertigt und bietet das ideale Versteck für Handykabel, Steckdosenleiste o.ä. Das Kästchen ist in drei verschiedenen Größen erhältlich.

Fazit: Die deleyCON Kabelbox erfüllt seinen Zweck und befindet sich preislich im mittleren Segment.

Hama Kabelbox groß mit Deckel

Maxi-Box: Eine hochwertige Aufbewahrungskiste für Kabel, Adapter & Co. kommt von Hama. Der Organizer hat die Maße 40 x 15,6 x 13,5 cm. Zwei Öffnungen sorgen für ein optimales Kabelmanagement. Die Gummifüße bieten einen sicheren Stand und verhindern gleichzeitig Kratzer auf empfindlichen Oberflächen. Weitere Infos:

  • Material: Kunststoff

  • Kabeldurchmesser: 20 mm

  • Farbe: weiß

Fazit: Mit den oben genannten Maßen hat die Hama-Box mit Deckel eine gute Größe, um eine Steckdosenleiste samt Kabelgewirr unterzubringen. Sie überzeugt zudem durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Relaxdays Kabelbox universell

Nachhaltig: Ob das Ladekabel vom Smartphone, das Netzteil vom Laptop oder die Steckdosenleiste für den Fernseher – in der Kabelbox von Relaxdays (Maße: 14 cm Höhe, 25, 5 cm Breite, 14 cm Tiefe) aus Bambus findet alles seinen Platz. Zusätzlich wird alles vor Staub geschützt. Praktisch: Der abnehmbare Deckel dient gleichzeitig als Ablage für mobile Geräte. 

Fazit: Ansprechendes Design, natürliches Material, günstiger Preis. 

REV NoLook Kabelbox anthrazit

Smart: Vier Steckdosen sind in der NoLook Kabelbox von REV untergebracht. Das Kombi-Stecksystem macht in einer Steckdose Platz für zwei Eurostecker. Die Schutzbox kann an der Wand befestigt werden. Weitere Infos:

  • mit Aufhänge-Ösen

  • beleuchteter Kippschalter

  • innovative Steckdosentöpfe

Fazit: Die Kabelbox von REV in Grau sieht edel aus und bietet ein praktisches Kabelmanagement. Sie ist allerdings nicht für große Ladegerät-Stecker geeignet.

Kos Design Kabelmanagement-Box wandmontierbar schwarz

Magnetisch: Die hochwertige Kabelbox von Kos Design sorgt für Ordnung und schützt vor Staub. Sie passt zu fast allen Arten von Steckdosenleisten mit vier Ausgängen. Drei Schlitze an den Seiten und der Oberseite erleichtern das Einführen und Entfernen der Kabel. Kleine Löcher auf der Rückseite garantieren eine gute Wärmeableitung. Highlights:

  • magnetischer Deckel für besseren Halt

  • Wandmontage möglich

  • mitgelieferte Kabelbinder

Fazit: Sehr schöne und gut durchdachte Kabelbox in Schwarz mit Bambus-Abdeckung. 

Stronrive Kabelbox für Steckdosenleiste

Stylisch: Bye bye Kabelsalat! Stronrive bietet die ideale Lösung für Ihr Zuhause oder das Büro. Die Kabelbox mit Deckel ermöglicht die Aufbewahrung von bis zu acht Plug-in-Steckern und zusätzlichen Kabeln. Die Box ist in drei Farben (Braun, Grün, Weiß) erhältlich. Weitere Vorteile:

  • zwei breite Kabelschlitze

  • tragbar

  • großes Fassungsvermögen

Fazit: Die Kabelbox von Stronrive ist ein echter Hingucker und bringt Ordnung ins Kabelchaos. Auch über den Preis kann man nicht meckern.

Outdoor: Soll die Kabelbox im Freien stehen, muss sie wetterfest sein. Die LogiLink LPS223 erfüllt diese Voraussetzung. Sie hat die Schutzklassse IP54 und bietet einen optimalen Schutz gegen Staub und Spritzwasser. In der geräumigen Box lassen sich Steckdosenleisten, große Adapter, Transformatoren und Zeitschaltuhren unterbringen. 

Fazit: Die Box von LogiLink ist ausgesprochen robust und damit ideal für die sichere Aufbewahrung von elektronischen Geräten im Außenbereich. Absolute Empfehlung!

Aktuelle Amazon-Deals

Die wichtigsten Fragen zu Kabelboxen

Ordnung ist das halbe Leben! Eine Kabelbox ist dabei ein guter Helfer. Material und Design sind Geschmackssache, entscheidend ist die richtige Größe. Schließlich sollen sowohl Steckdosenleiste als auch mehrere Kabel untergebracht werden. Messen Sie daher vor dem Kauf genau aus, wie lang und breit die Box sein muss. Gummifüße sorgen für einen guten Stand. Möchten Sie Verlängerungskabel o.ä. im Außenbereich abdecken, muss die Kabelbox zudem wasserdicht sein. Achten Sie beim Kauf auch auf mehrere Ein- und Ausgänge sowie den passenden Durchmesser zum Durchführen der Kabel. 

Die Größe Ihrer Kabelbox hängt davon ab, was Sie alles unterbringen müssen. So sind kleine Modelle ideal, um den Kabelsalat hinter einem TV-Gerät zu verstecken. Für Mehrfachstecker benötigen Sie dagegen eine größere Kabelbox. Die Hersteller liefern meist genaue Angaben zum Fassungsvermögen.