Fußleiste streichen

Lackierte Fußleisten aus Holz sind anfällig für Kratzer und Verschmutzungsspuren vom Wischen und Staubsaugen. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie selbst Holz-Fußleisten streichen können.

(1/7)
Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 1 von 7

Ein frischer Anstrich kaschiert schnell dunkel Scheuerspuren an lackierten Fußleisten aus Holz.

Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 2 von 7

Besorgen Sie sich alle Materialien, die Sie zum Lackieren der Fußleisten brauchen im Baumarkt: Empfohlene Materialien:
- Schleifklotz
- Schleifpapier 180er bis 220er Körnung
- Kreppband
- Abdeckfolie oder Papier für den Fußboden
- Max Bahr 2in1 Weißlack, 750ml
- Lackier-Flachpinsel

Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 3 von 7

Legen Sie den Fußboden mit Malervlies oder Papier aus. Wer geübt ist, kann den Fußboden auch einfach mit Malerkrepp schützen. Die Übergänge zur Wand sollten im Vorfeld abgeklebt werden, damit der Lack nicht an unerwünschten Stellen landet.

Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 4 von 7

Mit Hilfe eines Schleifpapiers das Holz einfach in Längsrichtung anschleifen, um den alten Lack anzurauen. So bleibt die neue Farbe besser am Holz haften.
Anschließend die Fußleisten von Staub und Schmutz befreien, damit beim Lackieren keine Unebenheiten entstehen.
Praxistipp: Lösen sich beim Anschleifen ganze Lackstücke, haftet die alte Lackschicht nicht mehr fest am Untergrund. Dann muss die komplette Lackschicht entfernt werden, damit der Folgeanstrich sicher hält!

Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 5 von 7

Mit speziellem Holzlack und einem Lackpinsel die Farbe gleichmäßig auf die Fußleisten aufbringen. 2-in-1-Lacke (wie beispielsweise der „2in1 Weißlack“ von Max Bahr) ersparen Ihnen den Voranstrich (Grundierung), so reicht meist ein einziger Anstrich aus.
Praxistipp: Besser weniger Farbe verwenden als zu viel und nur kurze Pausen beim Lackieren machen. Lange Pinselstriche helfen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 6 von 7

Ein kleiner Trick, damit nicht zu viel Farbe am Pinsel haftet: einfach einen Streifen Kreppband über die Öffnung der Lackdose kleben und den Pinsel daran abstreifen.

Fußleiste lackieren

Fußleiste lackieren: Schritt 7 von 7

Am Ende das Kreppband zum Schutz von Wand und Boden möglichst noch im feuchten Zustand entfernen, damit der frisch aufgetragene Lack nicht abblättert.

Fußleisten werden im Alltag schwer strapaziert – entsprechend unschön sehen sie nach einigen Jahren aus. Wenn Sie Ihre Holz-Fußleisten streichen, dafür die Sockelleisten aber nicht abmontieren wollen, ist es wichtig, Boden und Wände durch akurates Abkleben mit Malerkrepp und Folie vor Farbspritzern zu schützen.

Fußleisten aus Holz lackieren

Gerade klassische Fußleisten aus Holz – mit dem sogenannten Hamburger Profil – sind solide und langlebige Zierleisten für Ihren Fußboden. Sie bilden den Übergang vom Bodenbelag zur Wand und verdecken die notwenige Dehnungsfuge. In der Regel sind die Sockelleisten lackiert. Massivholz-Sockelleisten halten lange, brauchen aber von Zeit zu Zeit einen Auffrisch-Anstrich. Damit der Lack gut haftet, sollten Sie die Fußleiste vor dem Streichen abschleifen – dafür ist es hilfreich die Sockelleiste zu demontieren. Praxistipp: Beginnen Sie dafür am Türrahmen und nummerieren Sie die Fußleisten durch, so ist die Neu-Montage leichter!

Neue Fußleisten aus dem Baumarkt basieren meist auf einem MDF-Kern mit aufkaschiertem Kunstfurnier – sie werden in der Regel auf Kunststoffhalterungen aufgeklipst, die ihrerseits mit der Wand verschraubt werden. Wie das im Detail geht, zeigt das Video Schritt für Schritt:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.