Parkettkleber Parkett verkleben

In Mietwohnungen ist die Verklebung von Parkett oft nicht erlaubt, bei Eigentumswohnungen und vor allem bei Zimmern mit Fußbodenheizung empfiehlt sie sich jedoch. Wir zeigen, wie Sie Parkett mit Parkettkleber richtig verlegen können!

Wer Parkett mit besonders hoher Lebensdauer und Widerstandsfähigkeit verlegen möchte, der entscheidet sich am besten für eine vollflächige Verklebung.

 

Parkett verkleben: Vorteile der vollflächigen Verklebung

Checkliste Werkzeug

Verklebtes Parkett eignet sich ideal für Kinder- und Jugendzimmer! Bei Räumen mit Fußbodenheizung ist der Einsatz von Parkettkleber unumgänglich. Holzarten mit günstigem Quell- und Schwindverhalten, wie z. B. Eiche und Nussbaum, sorgen für eine gute Wärmeübertragung. In unserer Bauanleitung haben wir Tarkett Landhausdiele Seasons Eiche Winter 1-Stab für ca. 84 Euro/m² verwendet.

Das mit Parkettkleber befestigte Parkett liegt fest und trittschalldämmend auf dem Untergrund und ist so durch die direkte Verbindung wesentlich stärker belastbar als schwimmend verlegtes Fertigparkett. Das bedeutet auch, dass verklebtes Parkett auf Dauerhaftigkeit und nicht auf Flexibilität ausgelegt ist. Für Mietwohnungen ist diese Verlegeart daher eher ungeeignet, da verlegtes Parkett in den meisten Fällen rückstandsfrei entfernt werden muss. Möchten Sie dennoch Parkett verkleben, sollten Sie in jedem Fall Rücksprache mit Ihrem Vermieter oder Ihrer Vermieterin halten.

 

Weitere Vorteile der direkten Verbindung des Parketts mit dem Untergrund sind eine bessere Raumakustik sowie ein geringeres Risiko der Rissbildung im Parkett.

Praxistipp: So schön fest und trittschalldämmend ein verklebter Boden auch liegt, die Arbeit mit Kleber nervt mitunter. Damit nichts klebt, was nicht kleben soll, halten Sie ein Tuch und Spiritus bereit, mit dem Klebstoff abgewischt werden kann. Außerdem sollte beachtet werden, dass eine falsch verlegte Diele zwar kurz nach dem Auflegen wieder entfernt, jedoch nicht erneut verwendet werden kann. – Genaues Arbeiten ist ein Muss!

Fußboden
5 Tipps zur Verlegung von Klick-Parkett

Klick-Parkett verlegen kann jeder, sagt und denkt man: Dank unserer Anleitung stimmt das nun auch

 

Parkettkleber: Wohngesunden Klebstoff verwenden

Die Voraussetzung für ein wohngesundes Raumklima ist der richtige Klebstoff. Dispersionskleber geben beim Abbin­den Wasser ans Holz ab, Lösemittel­kleber dampfen Lösemittel aus.

Parkettkleber kaufen

Besser verwendet man deshalb MS­-Polymerkleber, die lösemittelfrei sind und durch Luft­feuchtigkeit aushärten, wie z. B. Ponal Parkett Flächenkleber (8­ kg­ Eimer ca. 60 bis 70 Euro).

Praxistipp: Tragen Sie nie mehr Kleber auf, als Sie innerhalb von 30 Minuten mit Parkett belegen können. Sind Sie fertig mit dem Verlegen, ist der Boden nicht sofort begehbar. Lassen Sie den Kleber am besten 24 h lang ruhen, damit er aushärten kann.

Einfach
N/A
1-2 Tage
2

Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2016

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.