Energiesparlampen entsorgen

Energiesparlampen entsorgen
Immer wieder stellt sich die Frage: Wohin mit kaputten Energiesparlampen? In den Hausmüll gehören ausgediente Energiesparlampen ebenso wenig wie leere Batterien. Lesen Sie, wie Sie defekte Energiesparlampen entsorgen.

Zwar verfügen Energiesparlampen mittlerweile über eine durchaus respektable Lebensdauer. Aber auch Energiesparlampen halten nicht ewig und müssen entsorgt werden. Was ist bei der Entorgung von Energiesparlampen zu beachten? Wir geben Tipps, wie Sie Energiesparlampen entsorgen, ohne die Umwelt zu schädigen.

In Energiesparlampen sorgt ein Edelgas dafür, dass Licht entsteht. Ähnlich wie bei klassischen Leuchtstoffröhren regt eine elektrische Spannung das enthaltene Gas zum Leuchten an. Jede Energiesparlampe enthälten aber auch (je nach Größe) etwa 7 mg Quecksilber, ein gesundheitsschädliches Schwermetall, das nicht über den normalen Hausmüll entsorgt werden darf. Daher müssen Energiesparlampen getrennt entsorgt werden: Kostenlos ist die Entsorgung von Energiesparlampen bei den meisten kommunalen Wertstoffhöfen möglich. Auch viele Händler bieten – ähnlich wie für alte Batterien – eine kostenlose Rücknahme in ihren Filialen an.

Energiesparlampen müssen als Sondermüll entsorgt werden, da sie nicht nur umweltschädliches Quecksilber enthalten, sondern auch elektronische Bauteile und Wertstoffe. Diese können von Recyclingunternehmen wie beispielsweise PDR umweltgerecht aufbereitet und wiederverwertet werden. Um eine einzelne Energiesparlampe richtig zu entsorgen, braucht man nicht extra zu einem Wertstoffhof zu fahren. Die alten Leuchtmittel können Sie beim nächsten Einkauf kostenlos in Baumärkten, Drogeriegeschäften, Supermärkten und bei Elektronikfachhändlern abgeben. Dort sind spezielle Sammelboxen aufgestellt. Unter www.lightcycle.de finden Sie online die nächstgelegene Annahmestelle.

 

Zerbrochene Energieparlampen entsorgen

Sollte einmal eine Energiesparlampe in der Wohnung zerbrechen, besteht kein Grund zur Panik: Fegen Sie die Scherben zusammen und entsorgen Sie die zerstörte Energiesparlampe schnell im Hausmüll. Anschließend die Wohnung kräftig stoßlüften (Durchzug für 10-15 Minuten). Praxistipp: Es gibt heute Energiesparlampen mit einer schlagfesten Kunststoffhülle um die Leuchtwendel – das schützt die Lampe vor Beschädigungen und streut zudem das Licht besser.

Wer Ersatz für die alte Lampe benötigt, greift heute zu LEDs. Die neueste Generation der Leuchtmittel aus Halbleitermaterialien bietet bei selber Leistung eine längere Lebensdauer und ist wie die klassische Glühlampe in Kerzen-, Tropfenund Globenform erhältlich – und das ganz ohne schädliches Quecksilber.

Praxistipp: Alte Elektrogeräte entsorgen

Alte Elektrogeräte können Sie ganz einfach entsorgen. Denn obwohl ausgediente elektronische Kleingeräte wie Handys, Smartphones, Digitalkameras oder MP3-Player wertvolle Rohstoffe enthalten, ist die Wiederverwertung in Deutschland noch immer schlecht organisiert.

Hier hilft das Angebot Electroreturn der Deutschen Post: Mit einer bei www.deutschepost.de heruntergeladenen oder in der Postfiliale erhältlichen speziellen Briefmarke kann ein bis zu ein Kilogramm schwerer, stabiler Briefumschlag mit Altgeräten kostenfrei versandt werden – einfach in den Postkasten stecken. Bei Handys zuvor SIM-Karte entnehmen und persönliche Daten löschen, Akkus nicht lose beilegen. Außerdem kann man Computerbauteile, leere Druckerpatronen und kleineren Elektroschrott einschicken.

Wertstoffhöfe und Händler nehmen Elektroschrott: Große Elektrogeräte über ein Kilogramm können kostenlos in Wertstoffhöfen der verschiedenen Kommunen abgegeben werden. Beim Kauf eines neuen Elektrogerätes ist der Händler verpflichtet, das alte Gerät zu entsorgen.

Foto: Osram, sidm/Archiv, Hersteller

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Informationen

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.