Deckenleuchte Kinderzimmer Halogen-Niedervolt-Schienensystem anschließen

Helles Licht und gleichzeitig eine Betonung einzelner Wohnbereiche: Dezentrale Lichtsysteme wie Halogen-Seilsysteme erlauben ein abgestimmtes Lichtkonzept. Lesen Sie, wie Sie fachgerecht eine Lampe anschließen.

Bei dieser Halogen-Deckenleuchte wird der Strom durch die offen liegenden Metallstangen zu den Lampen transportiert. Ungefährlich ist die Leuchte durch die sogenannte Niedervolt-Technik – damit wird die Lampe auch als Kinderzimmer-Deckenleuchte einsetzbar! Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie die Deckenleuchte im Kinderzimmer montieren und welche Vorteile Halogen-Niedervolt-Leuchten noch bieten.

Gängig sind Systeme auf Niedervolt-Basis. Hier wird der Haushaltsstrom mittels Transformatoren auf das ungefährliche Niveau einer Kleinspannung von meist 12 Volt reduziert. Diese Spannung darf über Metallteile oder Seile der Deckenleuchte ungeschützt übertragen werden, eine Berührung ist ungefährlich. Nachteil dieser Halogen-Seilsysteme ist – außer dem zusätzlichen Bauteil Trafo – die nötige Leistungsabstimmung zwischen dem Transformator und den Verbrauchern der Deckenleuchten. PRaxistipp: Vor allem bei Halogen-Lampen würden die Leuchtmittel sehr schnell durchbrennen, wenn der Trafo zu groß dimensioniert ist – defekte Leuchtmittel sollten deshalb bei solchen Systemen auch möglichst umgehend ausgetauscht werden. Da bei Niedervolt-Leuchten hohe Ströme fließen, besteht außerdem eine größere Belastung durch Elektrosmog – freilich gibt es nach wie vor keine gesicherten Erkenntnisse, ob dies gesundheitliche Folgen hat.

Alternative: Halogen-Hochvolt-Deckenleuchte mit Seilsystem anschließen:

Halogen-Deckenleuchte Zur Bildergalerie »

 

Trafo für Halogen-Niedervolt-Deckenleuchten

Während die Berührung stromführender Teile in einer üblichen 230-Volt-Hausinstallation Lebensgefahr bedeutet, kann der Strom in Niedervolt-Leuchten gefahrlos über offen liegende Metallteile geführt werden. Denn die Spannung in einer solchen Kleinspannungs- Anlage ist so gering gewählt, dass elektrische Körperströme ohne Folgen bleiben – die stromführenden Teile können also gefahrlos berührt werden.

Niedervolt-Leuchte

Deckenleuchte mit sogenannter offener Einspeisung

In Niedervolt-Leuchten wird die Betriebsspannung mit Transformatoren auf in der Regel 12 Volt Wechsenstrom reduziert, die verwendeten Trafos müssen allerdings gegen unbeabsichtigtes Kurzschließen zwischen Hochvolt- und Niedervoltwicklungen isoliert sein (Schutzklasse 3).

Mit der offenen Leitungsführung sind optisch attraktive Leuchten möglich, die über Gehäuseteile, Seile oder – wie hier gezeigt – Stangen mit der Betriebsspannung versorgt werden. Freilich muss stets ein Transformator eingebaut werden, der bei derartigen Systemen aufgrund seiner Baugröße das Erscheinungsbild der Leuchte mitprägt.

Ein Transformator reduziert die Betriebsspannung auf ungefährliche 12 Volt. Im Niedervolt-Bereich darf der Strom über offene Metallteile geleitet werden. Achten Sie bei Niedervolt-Leuchten auf eine schlüssige, festsitzende Verbindung aller stromführenden Teile, da hohe Ströme auftreten können.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.