Unabhängig heizen mit Solarthermie

Unabhängig heizen mit Solarthermie

Mit Sonnenwärme heizen Sie Ihr Haus einfacher. Die solare Einstrahlung genügt in Deutschland vielerorts mindestens zur Trinkwassererwärmung.

Auch den Heizkessel Ihres Hauses können die Kollektoren auf dem Dach unterstützen – bis zu 60% sind realistisch. Weil der Brenner das solar vorgewärmte Heizwasser nicht mehr so stark erhitzen muss, spart er Brennstoff.

Welcher Kollektor für Sie der richtige ist, hängt auch vom Preis ab: Ein 4-Personen-Haushalt investiert ca. 9000 Euro in Flachkollektor bzw. 12 000 Euro für Röhrenkollektoren (Wassererwärmung, Heizunterstützung).

Der Wasserspeicher ist das Herzstück der Anlage: Weil die Sonne nicht dauerhaft scheint, ist es nötig, ihre Wärme effizient zu speichern. Schichtenspeicher nutzen die physikalische Eigenschaft, dass warmes Wasser leichter ist als kaltes. So werden Wärmeverluste im Speicher reduziert. Der Speicher sollte 50 Liter pro Person und Tag fassen (mind. 300 Liter), um genug Warmwasser bevorraten zu können. Im Notfall springt ein Zuheizgerät (elektrischer Heizstab oder separater Brennwertkessel) an, um für ausreichend Wärme zu sorgen.

 

Wie groß muss der Wasserspeicher sein?

Ob sich eine solarunterstützte Heizungsanlage für Ihr Haus lohnt,hängt vor allem von der Ausrichtung (möglichst nach Süden) und der
Dachneigung ab. Auch die Größe der Kollektorfläche ist wichtig.

Für das Einfamilienhaus rechnet man mit drei Kollektoren (ca. 2 qm) und einem 300-Liter-Tank, wenn Sie allein Ihr Trinkwasser erwärmen wollen. Zur Heizungsunterstützung ist ein weiterer Kollektor nötig.

Fotos: easy-pr, Paradigma, Schüco, Junkers, Weishaupt

Zurück zum Beitrag Heizen mit Öl, Gas, Holzpellets & Co. >>

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
UVP: EUR 62,50
Preis: EUR 63,99 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis:
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.