Energiesparen: Solarstrom Photovoltaik

Mit der Montage von Solarzellen erzeugen Sie nicht nur Ihren eigenen Strom. Sie werden auch zum Betreiber eines Kraftwerks und verkaufen überschüssigen Strom. Erst damit wird die Photovoltaik zum lohnenden Geschäft.

Ein unbeschattetes Dach, das in eine Richtung zwischen Südost und Südwest weist und eine Neigung von 30° besitzt, bietet ideale Voraussetzungen für eine profitable Photovoltaik-Anlage. Ist das Dach steiler oder weniger günstig ausgerichtet, kann sich die Sache immer noch lohnen – wenn man die Solarzellen-Fläche vergrößert oder Hochleistungs-Paneele einsetzt.

Und so funktionieren der Betrieb der Anlage und der Stromverkauf: Der selbst gewonnene Strom wird entweder im eigenen Haus verbraucht oder ins Netz eingespeist. Für die Einspeisung erhält man eine über 20 Jahre garantierte Vergütung. Derzeit sind dies bei Anlagen bis 30 Kilowatt Spitzenleistung 28,74 Cent/kWh – das ist mehr, als der Strom vom Versorger kostet. Für selbst verbrauchten Solarstrom gibt es neuerdings eine Prämie von 12,36 Cent/kWh. Noch lukrativer wird es, wenn man mehr als 30 % des Stroms selbst nutzt: Für diesen Anteil werden 16,74 Cent/kWh fällig.

 

Photovoltaik-Anlage betreiben

Das sind viele Zahlen, aber auf die kommt es an, um das eigene Sonnenkraftwerk kostendeckend zu betreiben und möglichst noch etwas damit zu verdienen. Denn je nach Fläche werden für Kauf und Einbau der Solarzellen zwischen 15 000 und 30 000 Euro fällig, bei aufwendigen Anlagen auch mehr. Dieses Geld muss komplett hereinkommen, ehe man den ersten Cent verdient.

Der wichtigste Schritt bei der Planung einer Solaranlage besteht also in der Berechnung ihrer Wirtschaftlichkeit. Die kann auf seriöse Weise nur am konkreten Objekt erfolgen. Dabei helfen in der Regel die Fachbetriebe, die auch Photovoltaik-Systeme verkaufen. Weil diese Firmen natürlich in jedem Fall ihre Ware an den Mann und an die Frau bringen möchten, sollte man sich bei einem Vertragsabschluss die Wirtschaftlichkeit schriftlich garantieren lassen. Alternativ beraten unabhängige Fachingenieure. Eine grobe erste Abschätzung der Erträge können zudem die zahlreichen Solarrechner bieten, die im Internet verfügbar sind.

Möchten Sie in die Stromproduktion einsteigen, sollten Sie außerdem folgende Punkte beachten:

  • Kaufen Sie hochwertige Paneele, die über die nächsten 20 bis 30 Jahre zuverlässig funktionieren.
  • Garantien helfen nur dann, wenn der Anbieter auch nach Jahren noch existiert. Wählen Sie also – soweit sich das absehen lässt – eine wirtschaftlich gesunde Firma als Lieferanten.
  • Steigern Sie die Eigenverbrauchsquote, etwa indem Sie eine Wärmepumpe mit Solarstrom betreiben.
  • Klären Sie mit dem Bauamt, ob eventuell ein Bebauungsplan gegen die Photovoltaik-Anlage spricht.
  • Statt teure Hochleistungspaneele zu kaufen, kann eine Vergrößerung der Fläche rentabler sein. Lassen Sie sich das im Einzelfall ausrechnen.
  • Versichern Sie Ihre Anlage.

Praxistipp: Für die Umwelt lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage in jedem Fall. Nach durchschnittlich drei bis fünf Jahren hat sie so viel Energie erzeugt, wie für ihre Herstellung benötigt wurde.


Der selbst.de-Familien-Rat

Was ist zu tun?

Sonnenstrom ist eine faszinierende Sache, steht aber zurzeit nicht ganz oben auf Familie Bergers Wunschliste. Das Thema behalten sie im Hinterkopf, momentan wäre es nicht finanzierbar.

Was gilt es zu investieren?

Thomas hat mit einem Online-Tool einmal ausgerechnet, dass eine passende Anlage knapp 20 000 Euro kosten würde.

Was bringt das?

In jedem Fall entlastet Sonnenstrom die Umwelt. Damit der Betreiber damit auch Geld verdient, muss die Anlage dauerhaft störungsfrei laufen und aus optimal abgestimmten Komponenten bestehen.

Quelle: WOHNIDEE 10/2011 Foto: BSW-Solar/FirstSolar, Eaton, Schott, BSW-Solar/Sunways, djd/UDI/CJS, EU-Kommission, Braas, Dehn und Söhne, Wagner-Solar

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis:
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.