Wand trockenlegen: Injektionsverfahren

Feuchte Wände sind ein großes Problem, für das es kein Patentrezept gibt. Eine Möglichkeit, wie Sie eine Wand trockenlegen können, ist das Injektionsverfahren.

Durch das Injektionsverfahren werden die Poren im Mauerwerk mit einem bestimmten Stoff geschlossen, sodass diese keinen Platz mehr haben, um Feuchtigkeit aufzunehmen. Die Methoden hierfür können je nach Fall ganz unterschiedlich sein. Wichtig ist jedoch, dass das Mauerwerk vorher ausreichend getrocknet wurde, damit kein Wasser das Injektionsmittel am Eindringen hindert.

Wände
 

Sanierputz schützt Ihr Haus vor Nässe

Sanierputz schützt die Wand vor Regen, entzieht der Mauer zugleich Wasser und Schadsalze

 

Injektionsverfahren: Mittel und Vorgehen

Das Injektionsverfahren ist vor allem dann hilfreich, wenn man nicht gleich den ganzen Keller freilegen möchte. Ob das Verfahren jedoch reicht, um die Wand trockenzulegen, sollte immer von einem Experten geprüft werden. Schließlich gibt es verschiedene Gründe für das Eindringen von Wasser – manchmal nicht nur einen. Entsprechend wird ein Experte auch das richtige chemische Mittel auswählen, welches ins Mauerwerk injiziert werden soll. Von Paraffin über Wachsen bis hinzu Kunststoff ist hier alles denkbar. Auch das Injektionsverfahren muss entsprechend angepasst werden. In einigen Fällen reicht das injizieren mit einer Gießkanne, in anderen Fällen muss die Lösung mit Hochdruck ins Mauerwerk gepresst werden.

Fotos: sidm / Archiv

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.