Lavendel zurückschneiden

Lavendel schneiden
© Helix
Inhalt
  1. Lavendel zurückschneiden
  2. Radikal-Rückschnitt des Lavendels
  3. Lavendel ernten

Lavendel weckt automatisch Erinnerungen an den letzten Frankreich-Urlaub: Weite duftende Felder voller violetter Blüten. Den Duft der "Heilpflanze des Jahres 2008" kann man sich nicht nur als Lavendel-Seife oder Duftsäckchen für den Kleiderschrank sondern auch als pflegeleichte Pflanze in den Garten oder auf Balkon und Terrasse holen. Dort sollten Sie regelmäßig den Lavendel zurückschneiden, sonst verkahlt die Pflanzr oder geht komplett ein.

Lavendel gehört zur Familie der Lippenblütler und ist ein Halbstrauch – d. h. er verholzt von unten, was beim Lavendel schneiden regelmäßig zu Problemen führt. Die 60 bis 100 cm hohen Duftpflanzen stammen aus dem Mittelmeer-Raum und sind daher nur bedingt winterhart. Der beste Schutz ist das eigene Laub (oder klassische Jutewickel).

Praxistipp: Schopflavendel mit seinen charakteristischen Flügel-Blütenblättern allerdings ist sehr frostempfindlich: Die vor allem in Töpfen gehaltene Pflanze sollte rechtzeitig ins frostfreie Winterquartier (z. B. das Treibhaus) umgesiedelt werden.

Gartengestaltung Lavendel anpflanzen
 

Lavendel anpflanzen

Lavendel ist ein gern gesehener Gartenbewohner: Ab Mai können Sie ihn im Garten anpflanzen

 

Lavendel zurückschneiden

Da der Lavendel ein Halbstrauch ist, verholzt er von unten her. Reagieren Sie nicht rechtzeitig mit einem beherzten Rückschnitt darauf, wird der Lavendel immer größer, kahler und fällt irgendwann auseinander. Für die gewünschte buschige Wuchsform müssen Sie regelmäßig den Lavendel zurückschneiden.

Lavendel ist immergrün und braucht seine Blätter im Winter als Kälteschutz. Daher sollten Sie den Lavendel im Herbst (ab September) nicht mehr zurückschneiden. So kommt der Lavendel am besten über den Winter. Ein kleiner Schnitt um etwa ein Drittel ist unmittelbar nach der Blüte jedoch Pflicht. Dann kann der Lavendel sogar ein zweites Mal blühen.

Lavendel schneiden
© Helix

Der kräftige Rückschnitt folgt nach den letzten Frösten im Frühjahr, damit die Pflanze neue Triebe bildet, die sich früh verzweigen. So wächst der Lavendel schön dicht und buschig. Die Triebe des Lavendels schneiden Sie um etwa zwei Drittel bis kurz vor die verholzten Stellen (nicht ins Holz!) zurück.

 

Radikal-Rückschnitt des Lavendels

Ist Ihr Lavendel bereits verkahlt und blühfaul geworden, hilft meist nur radikal den Lavendel zurückzuschneiden – eine Weiter-wachs-Garantie gibt es aber leider nicht. Schneiden Sie die Lavendelpflanze nur auf einer Seite bis auf 5-10 cm zurück, die andere Hälfte bleibt ungekürzt. Über die ungeschnittenen Triebe versorgt sich die Pflanze mit Energie und bildet hoffentlich auch auf der "kahlrasierten" Seite neue Triebe. Wächst hier wieder etwas Grün, können Sie auch die andere Seite des Lavendels radikal kürzen. Im nächsten Jahr wächst der Lavendel dann wieder gleichmäßig und dicht.

 

Lavendel ernten

Wer die Blütenstände des Lavendels für Duftsäckchen oder Pottpourries ernten will, sollte dafür einen trockenen Vormittag wählen – dann ist die Konzentration des Duftöls in der Lavendelblüte am höchsten. Auch wenn Sie die Lavendel-Blüten nicht ernten wollen, sollten Sie verblühte Triebe regelmäßig unter dem ersten Blattpaar entfernen, um den Lavendel zu verzweigtem Wachstum und Blütenbildung anzuregen. Am Ende des Sommers entfernt man nur noch die verblühten Blütenstände, um Bakterien und Schädlingen keine Angriffsfläche zu bieten, die den Lavendel in der Ruhephase schwächen könnten.

MerkenMerken

Fotos: Grünes Presseportal / Helix; Annamartha / pixelio.de

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.