Kücheninstallation


Auch wer eine Landhausküche baut, will den Komfort zeitgemäßer Küchentechnik nicht missen. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Installation und dem Anschluss der Küchengeräte beachten sollten.

Um den rustikalen Charme der aus Profilbrettern gebauten Küchenfronten nicht zu stören, haben wir bei Geschirrspüler und Kühlschrank in voll integrierbare Geräte investiert. Die elektrischen Küchenhelfer verschwinden also vollständig hinter ihrer jeweiligen Möbeltür. Auf diese Weise bleibt nur der Herd als Gerät äußerlich erkenn-
bar. Bei Kühlschränken mit energiesparender Bauweise (Effizienzklasse A) ist die Integrierbarkeit inzwischen Standard, für einen Geschirrspüler mit verdeckter Bedienblende sind allerdings rund 50 Euro Mehrpreis fällig.

Kühlschrank selbst installieren - Schritt für Schritt

Damit die Paneelbretter unserer Küchenfront dauerhaft stabil und verzugfrei auf der Gerätetür halten, haben wir sie auf eine 19-mm-Multiplexplatte geleimt. So können Sie die Befestigung auch leicht den jeweiligen Bedürfnissen anpassen – in unserem Fall wurden zwei Pilzkopfschrauben in entsprechende Aussparungen geschoben und die Platte dann im unteren Bereich der Gerätetür von innen verschraubt. Meist liegt auch eine Schablone bei, von der Sie die Positionen der Befestigungen übertragen können – es empfiehlt sich allerdings, selbst noch einmal nachzumessen.

Da beim Kühlschrank die Zugkräfte zum Öffnen der Tür erheblich geringer sind, kann hier auf eine Aufdoppelung der Paneelverkleidung verzichtet werden. Unser Kühlschrank war mit der sogenannten Schlepptürtechnik ausgestattet. Das bedeutet, dass sich die Kühlschranktür beim Öffnen der Möbeltür parallel mitbewegt. Für ein spielfreies Gleiten sorgen spezielle Beschläge, die dem Gerät beiliegen und die nach einer Schablone auf der Innenseite der Möbeltür montiert werden. Das Gerät selbst wird mit kleinen Spanplattenschrauben am oberen Korpusboden fixiert – dies sichert zuverlässig gegen Verrutschen. Kontrollieren Sie vor dem endgültigen Einbau des Aggregats, ob die Zu- und Abluftführung im Schrank ausreicht: Das Maß der notwendigen Lüftungsöffnungen ist in der Gebrauchsanweisung angegeben. In unserer Porenbetonküche ist der entsprechende Hochschrank kürzer als der zwischen den Stollen verfügbare Platz – durch den so entstehenden Luftschacht wird ein Wärmestau sicher vermieden.

Elektroherd installieren - Schritt für Schritt
Dunstabzug installieren - Schritt für Schritt
Spülenarmatur installieren - Schritt für Schritt

Moderne Armaturen sind in der Regel mit gepanzerten, flexiblen Zulaufschläuchen ausgestattet, die Sie ohne Ablängen an die vorhandenen Eckventile anschließen können. Reicht deren Länge nicht aus, sollten Sie eben-
falls nur gepanzerte Verlängerungen zukaufen, die einen sehr hohen Schutz gegen Leckagen und Platzen bieten. Soll eine Geschirrspülmaschine installiert werden, sollten Sie den Kauf einer Armatur erwägen, die einen dafür vorgesehenen Abgang mit separatem Hahn bietet – so können Sie bei längerer Abwesenheit eventuellen Wasserschäden mühelos vorbeugen.

Ist die zentrale Warmwasserversorgung allerdings in oder in der Nähe der Küche installiert, sollten Sie den Geschirrspüler kostensparend an das Warmwassernetz anschließen – dann können Sie eine entsprechende Verzweigung mit Absperrhahn auch direkt am entsprechenden Eckventil montieren. Zu- und Ablauf zum Geschirrspüler verlaufen in unserer Porenbetonküche durch die Lücke im hinteren Bereich unter den Stollen und durch die Wandfuge hinter den Sockelsteinen. Sie müssen also nur im Korpus entsprechende Aus-
sparungen schaffen.

Die Ablaufgarnitur kaufen Sie am besten gleichzeitig mit dem Spülbecken, so können Sie ausprobieren, ob die Anschlüsse von Ablauf und Überlauf passen. Prüfen Sie beim Kauf außerdem, ob die Anschlussstücke für den Geschirrspüler und – falls vorgesehen – die Waschmaschine vorhanden sind; dafür gibt es Ergänzungssets.

Das Einbaugerät wird einfach
unter die Küchenarbeits-
platte geschoben. Die
Paneele für die Tür sollten
Sie auf eine stabile Multiplex-
Platte aufleimen, die dann
am Gerät verankert wird.

Eine Metallschiene über
der Türöffnung schützt die
überkragende Küchenarbeits-
platte vor austretendem
Wasserdampf.

Die Multiplex-Platte
unter den Paneelen überträgt
die Zugkräfte beim Öffnen der Tür
und verhindert einen Verzug der
Gerätetür.

ELEKTROHERD EINBAUEN

Die einzige wirklich knifflige Arbeit beim Einbau des Herdes betrifft den korrekten elektrischen Anschluss. Aufgrund der großen benötigten elektrischen Ströme werden in der Regel drei Stromkreise mit jeweils getrennter Absicherung einbezogen. Wenn Sie beim Anschluss einen Fehler machen, kann der Herd nach dem Einschalten sofort zerstört werden. Gehen Sie deshalb kein Risiko ein, und beauftragen Sie beim geringsten Zweifel über den richtigen Anschluss einen Elektriker. Wenn Sie das Gerät von einem Fachhändler oder Warenhaus liefern lassen, kann diese Arbeit bei der Auslieferung von einem Monteur erledigt werden – meist ist dies die preisgünstigste Lösung. Holen Sie den Herd selbst, fragen Sie nach einem Starkstromkabel, oft ist dies nicht direkt enthalten.

Zurück zum Beitrag Selbstgebaute Landhausküche aus Porenbeton >>

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.