Kompost: Was darf darauf?

Damit der Kompost eine hohe Düngekraft erreicht, muss man bei der Kompostierung auf einiges achten.

Das Mischungsverhältnis der einzelnen Abfälle ist wichtig, denn die Mikroorganismen brauchen zur Zersetzung des Abfalls das richtige Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis. Neben der richtigen Mischung ist auch wichtig, was auf den Kompost kommt. Denn nicht alle Abfälle sind gut für den Kompost.

 

Kompost: Obst und Gemüse ein Go, Fleisch und Fisch ein No-Go

Grundsätzlich können alle organischen und verrottbaren Abfälle aus Haushalt und Garten kompostiert werden:

  • ungekochte Obst- und Gemüsereste
  • Blumen, Balkon- und Zimmerpflanzen, Rasenschnitt;
  • Laub, Schnitt von Bäumen, Sträuchern und Hecken – aber möglichst zerkleinert
  • Giftpflanzen und fauliges Obst

In geringen Mengen dürfen auf den Kompost:

  • Kaffeesatz und Teebeutel, Eierschalen, verdorbene Nahrung
  • Holzasche, Sägespäne und Sägemehl
  • Zeitungspapier (nur unbeschichtet und nicht farbig bedruckt)
  • Wildkräuter (ohne Samen)

Nicht empfehlenswert sind:

  • behandelte Schalen von Bananen oder Zitrusfrüchte
Völlig ungeeignet sind:
  • samentragende Unkräuter, besonders hartnäckige Wurzelunkräuter; Pflanzen mit Viruserkrankungen
  • Fleisch, Fisch und Knochen
  • Speisereste wie Teigwaren
  • Milch- und Saftverpackungen sowie Verbundpackstoffe
  • alle Farbdrucke
  • Lacke, Farbreste
  • Medikamente, Chemikalien, Batterien und Altöle
  • Glas, Metall und Kunststoffe
Fotos: Thomas Heß, Claudio Kalex, Anne-Stefanie Schade, Pavel Strnad, Hersteller

Quelle: selbst ist der Mann 11 / 2010

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.