Halogen-Lampe anschließen

Halogen-Lampe anschließen
Inhalt
  1. Montage zweier gängiger Halogen-Deckenleuchten:
  2. Niedervolt-Deckenleuchte anschließen
  3. Hochvolt-Deckenleuchte anschließen

Helles Licht und gleichzeitig eine Betonung einzelner Wohnbereiche: Dezentrale Lichtsysteme wie Halogen-Seilsysteme erlauben ein abgestimmtes Lichtkonzept. Lesen Sie, wie Sie fachgerecht eine Lampe anschließen.

Oft ist es mit einer mittig im Raum installierten Lampe nicht getan, vor allem wenn der zu beleuchtende Raum besonders lang oder verwinkelt ist – oder zum Beispiel recht groß. Eine einfache und zudem vergleichsweise attraktive Art, mehrere Deckenleuchten aus einem zentralen Deckenauslass zu speisen, sind dekorative, sichtbare Stromleitsysteme per Schiene, Stange oder Seil. So lassen sich an einen Deckenauslass mehrere Lampen anschließen.

Bei Halogen-Deckenleuchten z. B. wird aus der Not eine Tugend gemacht: Die Stromübertragung wird nämlich selbst zum dekorativen Teil der Lampe, die Halogen-Leuchtmittel selbst können bei den meisten Systemen frei angeordnet werden – oft ist sogar die Kombination verschieden gestalteter Brennstellen möglich.

Gängig sind Systeme auf Niedervolt-Basis. Hier wird der Haushaltsstrom mittels Transformatoren auf das ungefährliche Niveau einer Kleinspannung von meist 12 Volt reduziert. Diese Spannung darf über Metallteile oder Seile der Deckenleuchte ungeschützt übertragen werden, eine Berührung ist ungefährlich. Nachteil dieser Halogen-Seilsysteme ist – außer dem zusätzlichen Bauteil Trafo – die nötige Leistungsabstimmung zwischen dem Transformator und den Verbrauchern der Deckenleuchten.

Mehr Informationen zu Niedervolt-Systemen >>

Vor allem bei Halogen-Lampen würden die Leuchtmittel sehr schnell durchbrennen, wenn der Trafo zu groß dimensioniert ist – defekte Leuchtmittel sollten deshalb bei solchen Systemen auch möglichst umgehend ausgetauscht werden. Da bei Niedervolt-Leuchten hohe Ströme fließen, besteht außerdem eine größere Belastung durch Elektrosmog – freilich gibt es nach wie vor keine gesicherten Erkenntnisse, ob dies gesundheitliche Folgen hat.

Hochvolt-Systeme haben alle diese Probleme nicht, hier sind zudem Leuchtmittel verwendbar, die in Niedervoltsystemen nur mit hohem Aufwand anschließbar wären – zum Beispiel die hier gezeigten Energiesparlampen. Mit der Auswahl der Leuchtmittel lässt sich zudem die Lichtausbeute Ihrer Deckenleuchte verändern, ohne dass man auf Leistungswerte Rücksicht nehmen müsste.

Mehr Informationen zu Hochvolt-Systemen >>


Eine Einschränkung in der Nutzung von Hochvolt-Systemen gibt es aber doch: Sind die Positionen der Leuchten am Seil erst einmal per Clip definiert, ist eine Positionsveränderung nicht mehr ohne weiteres möglich. Beim Anschluss der Einzelleuchten wird nämlich die Seilisolation verletzt – und diese Schadstelle darf später aufgrund der gefährlich hohen Betriebsspannung nicht freigelegt werden. Wollen SIe also später an anderer Stelle eine weitere Lampe anschließen, muss der alte Clip montiert bleiben, und man muss einen neuen setzen – ein Vorgang, der freilich in der Praxis selten vorkommen dürfte. Beim hier gezeigten Modell sind die Clips darüber hinaus recht dezent konstruiert.

 

Montage zweier gängiger Halogen-Deckenleuchten:

 

Niedervolt-Deckenleuchte anschließen

Bei dieser Halogen-Deckenleuchte wird der Strom durch die offen liegenden Metallstangen zu den Lampen transportiert. mehr >>

 

Hochvolt-Deckenleuchte anschließen

Bei Deckenleuchten mit Hochvolt-Systemen sind die spannungführenden Seile mit einer PVC-Isolierung geschützt. mehr >>

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.