Pflege von WPC-Terrassendielen

Pflege von WPC-Terrassendielen

Neben Terrassendielen aus Vollholz (egal ob heimische Lärche und Douglasie oder  Tropenhölzer wie Bangkirai, Merante oder Teak) gibt es auch Dielen aus dem Holzwerkstoff WPC (= Wood Plastic Composite). Sie gelten als rohstoffsparend und pflegeleicht.

WPC-Dielen sind ein in Form gepresstes Gemisch aus Holzfasern und Kunststoffen als Bindemittel. Das Verhältnis beträgt etwa 60:40.

Durch die Reduzierung des Holzanteils neigen die Terrassendielen kaum noch zum Quellen und der beigesetzte Kunststoff macht sie unanfällig gegenüber Feuchtigkeit. Durch die Hohlkammern wird die Diele leicht. Ansonsten lässt sich der WPC-Verbundstoff wie normales Holz bearbeiten.

Auch WPC-Dielen reagieren auf UV-Strahlung und bleichen dabei aus: Etwa 10-15% der Farbintensität gehen in den ersten Jahren verloren – danach bleibt der Werkstoff farbstabil. Eine Behandlung mit farbigen Lasuren ist nicht erforderlich!

 

WPC-Dielen reinigen

Wegen des hohen Kunststoffanteils der WPC-Diele benötigt der Terrassenbelag so gut wie keine Pflege: Ein Schutzanstrich mit Holzschutzlasur oder Terrassenöl ist nicht erforderlich – im Gegenteil: Holzöle können den Holzwerkstoff sogar schädigen.

Zur Reinigung von WPC-Terrassen genügt es in der Regel völlig die Dielen mit eine milden Seifelauge (fettlösendes Spülmittel) in Längsrichtung abzuschrubben und mit viel klarem Wasser nachzuspülen.

PRAXISTIPP: Fetthaltige Flecken (Senf, Steak-Marinade, etc.) entfernen Sie am besten sofort mit Spüli und viel Wasser!

Fotos: Archiv, Baukulit/HLC

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis:
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.