Deckenverkleidung mit Paneelen

Deckenverkleidung mit Paneelen und Bauplatten
Inhalt
  1. Video: Decke abhängen
  2. Decke mit Paneelen verkleiden
  3. Decke aus Zementbauplatten
  4. Zimmerdecke dämmen
  5. Dekorleisten für die Decke
  6. Flur mit Tonnengewölbe

Es gibt viele Gründe, eine Decke zu verkleiden. Und es gibt viele Möglichkeiten: Wir zeigen fünf Varianten mit unterschiedlichen Materialien, vom MDF-Paneel bis zur Gipskartonplatte. Außerdem: Einbau von Deckenleuchten und Dämmung.

Der Putz kommt Ihnen entgegen, klaffende Löcher starren Sie an, und obendrein liegt die Decke so hoch, dass es ewig dauert, bis der Raum aufgeheizt ist. Drei gute Gründe, die Decke abzuhängen und zu verkleiden. Es reicht aber auch schon loser Putz, um eine Deckenverkleidung ratsam erscheinen zu lassen. Denn eine Decke neu zu verputzen, verlangt enorm viel Geschick. Genau davon ist bei der Deckenverkleidung weit weniger erforderlich.

Dennoch gibt es Unterschiede, je nachdem, welches Material man verbaut. Paneele haben den Vorteil, dass sie sich relativ einfach mit Hilfe von Klammern an eine Lattung schrauben oder tackern lassen. Danach hat man gleich eine fertige Oberfläche. Manch einer mag aber die mehr oder weniger großen Fugen zwischen den Paneelbrettern nicht. Dafür bietet z. B. der Hersteller, dessen Deckenpaneele Sie hier sehen, auch Produkte ohne sichtbare Fugen an.Verwendet man Zement- oder Gipsbauplatten zur Deckenverkleidung, ist das Gegenteil der Fall: Hier verbleibt stets eine Fuge zwischen den Platten, die man verspachteln muss. Danach muss noch tapeziert oder direkt gestrichen werden. Das kostet Zeit, ist aber preiswert.

 

Video: Decke abhängen

Eine Deckenverkleidung ist nicht schwer: Auf der Unterlattung werden die Deckenpaneele direkt festgenagelt. Was Sie beim Bau der Holzdecke noch beachten sollten, zeigt das Video im Zeitraffer:

 

Die vollständige Schritt-für-Schritt-Anleitung "Decke abhängen" finden Sie hier >>

Wer weniger mit unansehnlichen, sondern vielmehr mit langweiligen Decken zu kämpfen hat, dem stehen Stuckdekore aus Hartschaum zur Wahl – einfacher lässt sich eine Decke nicht verzieren.

 

Decke mit Paneelen verkleiden

Egal, wie die alte Decke aussieht, ein Paneeldecke verbirgt auch die hässlichsten Decken und erlaubt eine gleichmäßge Beleuchtung. mehr >>

 

Decke aus Zementbauplatten

Auch wenn die Decke im Bad kaum von Spritzwasser betroffen ist, sollten vor allem in fensterlosen Bädern möglichst wasserfeste Materialien verarbeitet werden. mehr >>

 

Zimmerdecke dämmen

Meist lohnt es sich, den Zwischenraum einer abgehängten Decke zu dämmen, um den Wärme- und Schallschutz zu verbessern. mehr >>

 

Dekorleisten für die Decke

Was früher aus Gips war, ist heute aus Hartschaum. So sind Stuckdekore preiswerter und einfacher zu verarbeiten. mehr >>

 

Flur mit Tonnengewölbe

Der hohe Altbauflur wirkte schlauchartig und sollte abgehängt werden. Der Rundbogen bewahrt das Altbauflair und schafft eine gemütliche Atmosphäre. mehr >>

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.