Ostern

Ostern 2017
Inhalt
  1. Wann ist Ostern?
  2. Ostern 2018 – so wird es ein schönes Osterfest
  3. Geschichte von Ostern

Ostern ist für Christen das höchste Fest des Kirchenkalenders: An Ostern feiern die Gläubigen die Auferstehung des Gottessohns von den Toten und damit die Geburt des Christentums. Aber wie bei vielen christlichen Festen stecken auch im Osterfest und seinen Bräuchen heidnische Traditionen. Heute in unserer säkularen Gesellschaft wird Ostern auch von Atheisten gefeiert – als Fest, das den Frühling begrüßt – und an einem Arbeitstag "frei" gibt!

 

Wann ist Ostern?

Ostern gehört zu den beweglichen Festen, dessen Datum jedes Jahr variiert. Heute feiern wir Ostern am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond – wobei der Frühlingsanfang auf den 21. März festgelegt ist. Daher kann Ostern je nach Mondphase zwischen dem 22. März und dem 25. April liegen. Ostern 2018 findet am 1./2. April 2018 statt.

 

Ostern 2018 – so wird es ein schönes Osterfest

Frühlingsblumen, Ostereier und Frühlingsduft: Mit Osterdeko aus der Natur dekorieren Sie Ihr Heim schon vor dem Osterfest frühlingsfrisch. Fachfrau oder -mann muss niemand sein, um unsere Ideen für Osterdeko nachzubasteln. Spätestens zum Osterfest gesellen sich auch die selbst gefärbten Ostereier dazu – Ostern ohne Ostereier ist nicht nur für Kinder unvorstellbar! Dann versteckt auch der Osterhase endlich die Süßigkeiten im Garten. Den offiziellen Beginn des Osterfestes markiert in vielen Gemeinden noch das Osterfeuer, das traditionell in der Nacht zum Ostersonntag entzündet wird: Als Volksbrauch ist das Osterfeuer seit 1559 belegt.

Basteln
 

Basteln zu Ostern

Fachfrau oder -mann muss niemand sein, um unsere Ideen für Osterdeko nachzubasteln

Basteln
 

Osternest selbst basteln

Dieses Osterkörbchen können Sie aus Papierstreifen ganz leicht selbst basteln

Basteln
 

Bestecktüten für Ostern

Diese Bestecktüten mit Mümmelmann sind nicht nur dekorativ, sondern auch funktionell

Dekorieren
 

Deko-Trends für Ostern

Das Osterfest steht bevor und Sie haben noch keine Ideen für Ihre Deko? Wir geben Inspiration

 

Geschichte von Ostern

An Ostern erinnert das Christentum die Auferstehung Jesu Christi: Nach dem Neuen Testament hat der Sohn Gottes mit seinem eigenen Tod den Menschen das ewige Leben im Himmelreich eröffnet. Mit dem Ostersonntag beginnt daher auch die österliche Freudenzeit („Osterzeit“), die fünfzig Tage bis einschließlich Pfingsten dauert.

Vor Ostern liegt eine 40 Tage dauernde Fastenzeit. Sie beginnt Aschermittwoch und erinnert an die 40 Jahre der Israeliten in der Wüste sowie an die 40 Tage, die Jesus in der Wüste fastete und betete. Die Fastenzeit, auch österliche Bußzeit genannt, endet Karsamstag. Palmsonntag, der Tag an dem Jesus Chistur in Jerusalem einzog, markiert den Beginn der Karwoche (Woche vor Ostersonntag). Am Gründonnerstag feiert das Christentum das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. Am folgenden Karfreitag wird des Todes Jesu am Kreuz gedacht, am Karsamstag ist Grabesruhe, und am dritten Tag, dem Ostersonntag, wird schließlich die Auferweckung Jesu von den Toten gefeiert.

Fotos: angelina.s...k..../pixelio.de; Archiv; Gänseblümchen/pixelio.de (2); HeiFisch/pixelio.de; www.zeichnen-forum.de/pixelio.de; tesa

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.