LED Leuchtmittel LED von Reflektorstrahler bis Retro-Look

Klar, moderne LED-Leuchtmittel sind sparsam, den Charme einer klassischen Glühfadenlampe haben Sie aber nicht. Vor allem für Leuchten, bei denen die Glühbirne sichtbar ist oder sogar gestaltprägendes Element ist, bot sich lange kein adäquater, stromsparender Ersatz. Jetzt bietet Paulmann sparsame LED-Lampen im Retro-Look an, deren "Glühwendel" wohnlich goldenes Licht verbreiten.

Mehr zum Thema

Heutige LED-Lampen halten bis zu 15mal länger und sparen rund 80 Prozent Energie ein. Doch vor allem für Deko-Leuchten und Akzentbeleuchtung sind die effizienten Leuchtmittel kein passender Partner. Spezielle Vollglas-LED-Leuchten kommen mit ihrer neuen, sogenannten Filament-Technik den Glühfaden-Vorgängern erstaunlich nahe. Die Modelle setzen konsequent und bis ins Detail auf den Vintage-Look. Dazu sind die Leuchtdioden in Strängen angeordnet, die einem Glühfaden ähneln und durch klares Glas leuchten – ganz wie beim historischen Vorbild. Ein entscheidender Vorteil: Die Goldlicht-Lampen mit ihrer Farbtemperatur von 1.700 Kelvin wirken so wohnlich warm wie Kerzenlicht.

 

LED-Leuchtmittel: Vollglas-Glühbirnen wie anno 1879

Die 1879er LED Glühfadenlampe von Paulmann ist in vielen Varianten erhältlich, darunter sehr große Formen – sogenannten Globen – mit extra-warmweißem, goldenem Licht. Diese Lampen sind somit sehr gut für Nostalgie-Leuchten geeignet, die ihr Leuchtmittel vollständig zeigen, oder lassen sich auch ganz puristisch in einer Metall- oder Keramikfassung am Textilkabel hängend platzieren. Filament lautet der technische Begriff für einen Glühfaden. LED-Filamente bilden die klassische Optik nach, indem äußerst kleine Leuchtdioden wie auf einem Glühfaden angeordnet werden. Somit bildet die gesamte LED-Filament-Lampe den klassischen Aufbau einer Glühlampe nach, vom Sockel über den gläsernen Lampenfuß bis zum Außenkolben aus Glas. Eine Besonderheit bei LED-Filamenten: Der gläsernde Außenkolben wird - anders als noch bei den klassischen Glühlampen - nicht mehr heiß.

 

LED-Glühlampe von Vosla

Eine echte Alternative zu Edisons Glühbirne stellen die neuen LED-Leuchtmittel von Vosla dar. Konstruktionsbedingt (wegen des Kühlkörpers) sind die meisten LED-Lampen schwer und besitzen einen stark eingeschränkten Abstrahlwinkel. Daher hat der Leuchtmittelspezialist Vosla (www.vosla.de) die LED-Lampe neu erfunden: Aneinandergereihte Mikro-LED im klassischen Glaskolben brauchen keinen Kühlkörper und sind in Birnen- oder Kerzenform klar oder matt mit einer Leistung von 1, 2 oder 3 (Kerzenform, E14-Fassung) bzw. 3,5 und 5,5 Watt (Birnenform, E27) erhältlich. Die LED-Glühlampen sind leicht, warmweiß (2700 Kelvin), halten laut Hersteller mehr als 30 000 Schaltzyklen sowie 25 000 Stunden und sehen einfach nur klasse (und klassisch) aus. Mit einer Lichtausbeute von 550 lm ist die klare 5,5-Watt-Lampe ein faszinierender Ersatz für eine 60-Watt-Glühbirne.

"Selbst ausprobiert" Fazit: LED-Glaskolbenlampe von Vosla
  • + Angenehme Farbtemperatur
  • + Sofort hell mit ästhetischer Form
  • + Frei von Schwermetallen
  • + Leicht; hoher Abstrahlwinkel
 

LED-Leuchtmittel in klassischer Birnenform

LED-Leuchten sind nach dem Abschied von der Glühbirne die effizienteste Art, im Haus für Licht zu sorgen. Allerdings passen viele günstige LED-Leuchten ihrer Form wegen nicht in herkömmliche Lampen.

Mit der Serie LED Classic schafft Megaman die unauffälligste Möglichkeit, energiehungrige Glühlampen gegen sparsame und langlebige moderne Leuchtmittel zu ersetzen. Denn die Eigenschaften der LED-Lampen sind denen der klassischen „Glühbirne“ extrem ähnlich: Keine Einschaltverzögerung beim Start, die gewohnte warme Lichtfarbe und keine Probleme bei häufigen Schaltvorgängen wie bei Energiesparlampen mit Neonwendel. Deutlich besser sind aber die Verbrauchswerte und die Lebenserwartung der LED-Leuchten: Setzt man das 8-Watt-Modell mit E27-Fassung statt einer üblichen 60-Watt-Glühlampe ein, bedeutet das eine Energieersparnis von rund 75 Prozent. Das neue Leuchtmittel hält dann vermutlich länger als die Leuchte selbst (25 000 Stunden Brenndauer). Auch der Wechsel der LED-Leuchte ist problemlos: Das 8-Watt-Modell der Serie mit 420 Lumen ersetzt etwa 50 Watt einer Lampe mit Glühwendel, wird wie gewohnt mit E14/E27-Fassung geliefert und kostet rund 20 Euro.

 

Sparsame LED-Lampe mit Reflektorstrahler

Halogenstrahler sind bereits recht sparsam im Energieverbrauch – aber dieser LED-Spot hat uns zum Staunen gebracht. In unserem selbst ausprobiert überzeugt der kompakte LED-Strahler mit viel Helligkeit und wenige Stromverbrauch.

Beim Wechsel des Leuchtmittels waren wir diesmal positiv überrascht: Mit gerade mal vier Watt ist dieser LED Reflector PAR16 von Megaman (mit GU10-Fassung) praktisch so hell wie ein klassischer Halogenstrahler mit 35 Watt! Das sind rechnerisch fast 90 Prozent Energieersparnis! In Lichtfarbe und Einschaltverhalten zeigt der LED-Strahler zum bisherigen Leuchtmittel keinen Unterschied – Grund genug, die alten Halogenstrahler umgehend aus der gesamten Lichtinstallation zu verbannen, denn die Investition in die LED-Technik (rund 20 Euro pro Strahler) haben sich (je nach Leuchtdauer) schon in wenigen Monaten amortisiert. Danach beginnt langes Sparen, und zwar in Euro und CO2-Emission: LED halten fünfmal länger als die Halogenspots.

LED-Reflektorstrahler kaufen: Megaman Modo 246.211 >>

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.