Wie funktioniert eine Brennwerttherme?

Wie funktioniert eine Brennwerttherme?

Wie funktioniert eine Brennwerttherme?

Sparsame Kiste: Brennwert-Thermen können die Restwärme aus den Abgasen nutzbar machen.

Brennwerttherme

Wie funktioniert eine Brennwerttherme?

Das zugeführte Gas (A) und Zuluft (B) werden vermengt über einen Gebläsemotor (C) in den Brenner (D) gefördert. Das Heizwasser wird im wendelförmig um den Brenner angeordneten Kondensations- Wärmetauscher (E) erwärmt und gelangt dann über den Heizungsvorlauf (F) in den Heizkreislauf. Die Abgase werden durch die Zwangsführung (Gebläsemotor) weiter nach unten gedrückt und durch den Heizungsrücklauf gekühlt in den Abgasbereich des kombinierten Zuluft-/Abgasrohrs (G) gefördert. Die außen am Abgasrohr vorbeiströmende Zuluft kühlt die Abgase weiter ab. Dabei entstehendes Kondensat fließt im Abgasrohr in den gekapselt ausgeführten Kessel (H) und von dort weiter über einen Siphon in die Abwasserleitung. Die im Gerät integrierte Regelelektronik (I) erlaubt dem Anwender eine Steuerung der Vorlauftemperatur. Außerdem kann jedoch auch der CO2-Gehalt über eine Voreinstellung verschiedener Verbrennungsparameter beeinflusst werden – dies bleibt allerdings dem Fachhandwerker oder Schornsteinfeger vorbehalten. Die Elektronik überwacht den Verbrennungsprozess und kann Abweichungen im Energiegehalt des zugeführten Gases sowie Temperaturunterschiede der Zuluft ausgleichen. Die Integration aller Komponenten erlaubt zudem die bedarfsorientierte Steuerung der Heizwasserpumpe (J) , sodass auch der Energiebedarf der Hilfsaggregate gesenkt wird.

Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.