Staudenschnitt: Herbst oder Frühling?

Wer ein Staudenbeet angelegt hat, fragt sich spätestens beim Garten winterfest machen, ob die Stauden im Herbst oder Frühling einen Staudenschnitt brauchen. Oder brauchen Ihre Pflanzen gar keinen Staudenschnitt?

Staudenbeet
Damit das Staudenbeet auch nächstes Jahr schön blüht, ist ein Staudenschnitt erforderlich. Foto: iStock/Martin Wahlborg
Inhalt
  1. Staudenschnitt: Wann ist der richtige Zeitpunkt?
  2. Wie geht ein richtiger Staudenschnitt?
  3. Staudenschnitt entfernen

Ein üppig blühendes Staudenbeet sieht einfach toll aus! Aber damit die Stauden schön blühen, benötigen Sie einen richtigen Staudenschnitt. Doch was ist ein „richtiger Staudenschnitt“? Schneidet man die Stauden überhaupt im Herbst? Oder doch im Frühling? Und brauchen eigentlich alle Stauden einen Rückschnitt? Auf all diese Fragen finden Sie hier die Antwort.

 

Staudenschnitt: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Viele Pflanzen müssen im Herbst geschnitten werden, damit Sie im nächsten Jahr wieder so schön blühen. Aber gehören Stauden dazu? Stauden können im Herbst geschnitten werden. Aber auch ein Staudenschnitt im Frühling ist möglich.
In dem Video sehen Sie, wie Sie Stauden pflanzen:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Staudenschnitt im Herbst

Wenn Sie Ihre Stauden im Herbst schneiden, haben Sie im Frühling mehr Zeit für andere Gartenarbeit. Denn besonders im Frühling gibt es im Garten viel zu tun. Ein weiterer Vorteil beim Staudenschnitt im Herbst ist, dass die Pflanzen noch fest sind. Im Frühling sind sie meist durch die Witterung matschiger. Ebenfalls von Vorteil: Durch den Rückschnitt wirken Sie Schädlingen und Pflanzenkrankheiten entgegen. So haben die Stauden einen gesunden Start in den Frühling.
Was Sie noch im Oktober erledigen sollten, zeigt unser Gartenkalender >>

Staudenschnitt im Frühjahr

Doch auch im Frühling ist ein Staudenschnitt sinnvoll. Im Frühling können Sie zum Beispiel neue, schwächere Triebe abschneiden und damit die starken Triebe stärken. So blühen diese kräftiger. Außerdem bieten abgestorbene Stauden vielen Tieren Nahrung und einen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit. Dieser entfällt, wenn Sie die Stauden im Herbst schneiden und den Staudenschnitt weglegen.

Gartenpflege
Überwintern im Garten

Mit einfachen Mitteln können Sie den Tieren im Garten ein artgerechtes Winterquartier schaffen

 

Wie geht ein richtiger Staudenschnitt?

Ein richtiger Staudenschnitt funktioniert am besten mit einer scharfen Gartenschere oder einer speziellen Staudensichel, wenn Sie mehrere Halme gleichzeitig schneiden möchten. Alle verblühten Stauden schneiden Sie im Herbst etwa 10 cm über dem Boden ab.
Praxistipp: Wenn Sie kranke Stauden schneiden, sollten Sie das Werkzeug desinfizieren, damit Sie nicht weitere Pflanzen anstecken.
Doch es gibt auch Stauden, die Sie im Herbst nicht radikal zurückschneiden sollten. Dazu zählen z.B. immergrüne Pflanzen wie Koniferen oder Chinaschilf.

 

Staudenschnitt entfernen

Doch was passiert dann mit den Stauden? Kann ich den Staudenschnitt liegen lassen? Ja, den Staudenschnitt können Sie einfach liegen lassen. So kann er Tieren einen Unterschlupf bieten und gleichzeitig den Boden vor Frost schützen. Alternativ können Sie die Stauden aber auch kleinschneiden und als Auflockerung auf den Kompost geben. Kranke Pflanzenteile sollten Sie jedoch nicht auf dem Kompost entsorgen.
Praxistipp: Wenn Sie den Staudenschnitt häckseln, kann er als Mulch eingesetzt werden.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.