Wandtattoo anbringen

Wandtattoos können schnell angebracht werden und so im Nu eine simple Wand verschönern. Dabei kann man aus den unterschiedlichsten Motiven wählen: Über Blumen, Tiere bis hin zu Zitaten gibt es alles, was das Herz begehrt.

Zwar unterschieden sich die im Handel angebotenen Wandtattoos leicht von einander, aber die Verarbeitung der Wandtattoos ist in der Regel immer gleich. Einfache Wandtattoos auf Papierbasis mit rückseitig aufkaschiertem Kleber sind besonders einfach anzubringen: Einfach Schutzfolie abziehen und das Wandtattoo wie einen Aufkleber an der gewünschten Stelle auf der Wand festdrücken.
Hochwertiger sind Wandtattoos aus selbstklebender Folie: Hier ist die Anbringung der Wandtattoos etwas schwieriger, dafür überzeugt auch das Ergebnis in Pinkto Optik und Haltbarkeit.

Die Anleitung oben sowie das Video hier zeigt Schritt für Schritt, wie Sie ein Wandtattoo anbringen und so schnell und einfach Ihrem Zimmer einen neuen Look geben!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Wandtattoo selbst anbringen

Hier die wesentlichen Schritt zum Anbringen von Wandtattoos im Überblick:

  • Passende Stelle fürs Wandtattoo finden: Hängen Sie das Wandtattoo provisorisch auf (mit Malerkrepp festkleben) – an der Wand wirkt es meist anders als ausgebreitet auf dem Fußboden
  • Untergrund vorbereiten: Die Wand sollte möglichst glatt und einfarbig sein. Schadhafte Stellen vorher reparieren. Riss-Spachtel und Wandfarbe müssen vollständig getrocknet sein.
  • Nun das Wandtattoo an gewünschter Stelle positionieren und mit Malerkrepp fixieren. Zeichnen Sie sich Pass-Marken und/oder bezugslinien an die Wand, damit das Wandtattoo später wieder an der selben Stelle eingepasst werden kann.
  • Wandtattoo abnehmen und rückseitige Trägerfolie ablösen. Teilweise muss hier je nach Hersteller das Motiv mit dem Rakel auf Transfer-Folie übertragen werden.
  • Praxistipp: Vor allem bei filigranen Schriftzügen vorsichtig arbeiten – die Trgerfolie löst sich am besten, wenn Sie diese diagonal zu den Motivrändern abziehen!
  • Nun das Wandtattoo an den Passmarken ausrichten und an die Wand kleben. Am besten zu zweit arbeiten, damit es nicht zu Blasen-Einschlüssen oder Wellen kommt. Klebt die Folie einmal an der Wand, ist späteres Korrigieren in der Regel nicht mehr möglich!
  • Nun das Wandtattoo glatt streichen (von innen zu den Rändern) und mit dem Kunststoff-Rakel alle Motiv-Bereiche fest auf die Wand übertragen. Praxistipp: Oft sieht man jetzt schon an einer leichten Graufärbung/milchigen Trübung der Transferfolie, dass sich das Wandtattoo von der Trägerfolie löst!
  • Nun noch die schützende Transferfolie abziehen – wieder diagonal zum Motiv arbeiten und möglichst Flach über die Wand ziehen (Folie nicht im 90°-Winkel von der Wand wegziehen).
  • Ggf. Ränder des Wandtattoos mit dem Finger andrücken und glattstreichen (vor allem bei filigranen Schrift-Motiven erforderlich).
  • Eine abschließende Fixierung oder Versiegelung braucht das Wandtatto nicht.

Wandtattoos funktionieren auf Vlies und auf Raufasertapeten: Die Motive aus selbstklebender Vinylfolie eignen sich sowohl für Rau- als auch Vliesfasertapeten. Der Untergrund sollte dabei trocken und sauber sein, damit das Wandtattoo lange hält.

Fotos: selbst ist der Mann, Eva Wildermuth

Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2011

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.