Vogelfütterung im Winter Vögel füttern – aber richtig!

Soll man die Vögel im Garten füttern, oder besser nicht? Diese Frage lässt nicht nur Tierfreunde rätselnd zurück: Was ist wirklich gut und artgerecht für die Vögel im Garten?

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

In strengen Wintern, wenn der Boden wochenlang gefroren ist und eine dicke Schneedecke alle natürlichen Nahrungsquellen für die Vögel im Garten bedeckt, ist es sinnvoll, die Vögel zu füttern – aber richtig!

Zum Einen kommt es auf die Art des Futters an: Fettfutter vs. Körnerfutter – jede Art benötigt ihre spezifische Vögelfütterung. Außerdem sollte das Vogelfutter immer sicher vor Fressfeinden (z. B. Katzen) aufgestellt oder aufgehängt werden.

Praxistipp: Wenn Sie das Vogelfutter selber machen, können Sie das Futter auf die Bedürfnisse der Vögel in Ihrem Garten abmischen! So entstehen weniger Reste, die verschmäht werden.

Gartengestaltung
Vogelfutter selber machen

Schnell und einfach können Sie das Vogelfutter für die Piepmätze herstellen

Auch Wasser ist im Winter oft Mangelware: Sind Teiche und Wasserstellen zugefroren, finden Vögel nichts mehr zu trinken. Hier können Schalen mit lauwarmen Wasser helfen – natürlich müssen diese regelmäßig ausgetauscht werden. Aber die Vögel im Garten lernen schnell, wann und wo es etwas zu trinken gibt. Leichter locken Sie die Vögel im Garten nicht vor Ihr Fenster!

 

Ganzjahresfütterung sinnvoll?

Seit einigen Jahren macht auch die Praxis der Ganzjahresfütterung die Runde. Der Grund: Vögel haben es mittlerweile ganzjährig schwer an Futter zu kommen und müssen daher auch ganzjährig unterstützt werden. Das ist jedoch nur bedingt gut und richtig. Zunächst einmal erreicht eine Vogelfütterung im Garten zum Großteil nur Vögel, deren Bestand so oder nicht gefährdet ist. Und auch wenn eine Ganzjahresfütterung gefährdete Arten erreicht, ist dies meist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Schließlich brauchen Vögel mehr um zu überleben als nur Vogelfutter. Mangelndes Vogelfutter ist vielmehr ein Anzeichen für die schwindenden Lebensräume der Tiere. Sinnvoller und nachhaltiger ist es daher, den Vögeln einen artgerechten Lebensraum zu schaffen. Ist dieser erst einmal vorhanden, ist auch eine Zufütterung nicht mehr nötig.

 

Gratis-Vogelfutter aus der Natur

Vögel füttern

Fallobst und wilde Beeren (Hagebutten, Vogelbeeren, Feuerdorn, ...) bieten vielen überwinternden Vogelarten kostenloses Vogelfutter an. Auch für den Menschen bedeuten die fruchttragenden Gehölze im herbstlichen Garten eine Zier!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.