Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Wandregal mal anders: dieses Upcycling-Regal wurde aus alten Zwingen gebaut.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Die Douglasie-Blockware haben wir mit der Handkreissäge einseitig besäumt und auf das gewünschte Maß gekürzt.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Legen Sie fest, mit welchem Abstand zum Rand die Zwingen positioniert werden sollen, und spannen Sie sie dort fest.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Markieren Sie die Breite der Schiene auf der besäumten Rückseite.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Der Schlitz muss so tief ausgeführt werden, dass die Rückseiten der beiden Spannelemente mit der Brettkante abschließen.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Mit der Stichsäge schneiden Sie anschließend den Schlitz bis zur ermittelten Tiefe rechts und links ein.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Anschließend stemmen Sie den Rest mit einem schmalen, scharfen Beitel aus. Zur Montage an der Wand benötigen Sie …

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

… zwei etwa 15 mm breite Verbindungsbleche. Alternativ können Sie auch die Schenkel eines Flach- bzw. Eckwinkels …

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

… verwenden. In der Mitte der etwa 1,5-2 mm starken Bleche feilen Sie eine Kerbe für eine Rundkopfschraube.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Die Schraubenköpfe müssen von den Blechen gehalten werden! Zeichnen Sie die Konturen der Bleche rechts und links auf die Kante.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Mit einem 12-mm-Forstnerbohrer für den Schraubenkopf ein Sackloch bohren, dann das Holz in Blechstärke ausstemmen!

Upcycling-Regale

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Nun schrauben Sie die beiden Aufhängbleche mit mindestens 4-x-40-mm-Schrauben fest. Vorbohren!

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Spannen Sie nun die Zwingen fest und legen das Regal auf den Rücken. Den Abstand zwischen Schiene und Unterlage messen.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Aus einer Holzleiste schneiden Sie nun zwei etwa 20 mm lange Holzklötzchen in der ermittelten Tiefe und der Breite der Schiene zu.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Diese Klötzchen mit Heißkleber oder doppelseitigem Klebeband im unteren Bereich gegen die Schiene kleben.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Das Brett schleifen und ölen, die beiden angeklebten Holzklötzchen idealerweise in Wand- oder Zwingenfarbe einfärben.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Die Rundkopfschrauben im richtigen Abstand mit geeigneten Dübeln in der Wand befestigen, den Kopf einige Millimeter vorstehen lassen. Dann die Bleche über die Schraubenköpfe führen und das Regal absenken. Fertig!

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Nummer 2: Das Wandregal ist schnell gebaut – aus Stahlrohr, Verbindern und Holz.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Markieren Sie die Länge der einzelnen Rohrabschnitte. Sie brauchen vier kurze Rohrstücke und ein langes.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Am saubersten und einfachsten trennt man die Rohre mit einem Rohrschneider. So gelingt der Schnitt auch immer gerade.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Alternativ geht es natürlich auch mit einer Eisensäge. Leichte Ungenauigkeiten sind nicht problematisch, da die Rohrenden …

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

… von den Verbindern komplett verdeckt werden. Montieren Sie nun das Gestell mit einem Inbusschlüssel.

Wandregale, die es so nicht zu kaufen gibt

Dann schrauben Sie den Douglasieboden fest. Das Regal mit geeigneten Schrauben und Dübeln an der Wand montieren.

Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.