Untergrundprüfung

Unter Untergrundprüfung versteht man, dass die zu bearbeitenden Flächen auf Tragfähigkeit geprüft werden.

Dispersionen: Der Untergrund sollte fest, trocken, staub- und fettfrei sein.

  • Abblätternde alte Farbe entfernen, wenn nötig abwaschen; ebenso Leimfarben oder kreidende Altanstriche.
  • Diese erkennen Sie, wenn Sie kräftig mit dem feuchten Daumen darüberreiben.
  • Die Anstriche müssen eingeweicht und mit einer Deckenbürste abgewaschen werden.
  • Lose Tapeten festkleben.
  • Stark saugende oder mürbe Untergründe mit Putzgrund oder Grundiermittel vorbehandeln.

Lacke: Der zu lackierende Untergrund muss sauber, trocken, staub-, rost- und fettfrei sein. Tragfähigkeit wird geprüft, indem ein Klebestreifen auf den Altanstrich aufgebracht wird.

  • Beim Ablösen dürfen keine Rückstände bleiben.
  • Eventuelle Verunreinigungen durch Abwaschen (mit Schwamm und Wasser) entfernen.
  • Durchtrocknen lassen.
  • Bereits lackierte Oberflächen können nach leichtem Schleifen (220er Körnung) überlackiert werden.
  • Bei unbehandelten Oberflächen empfiehlt sich eine Grundierung mit entsprechenden DULUX-Produkten.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.