Sandkasten

Wer genug Platz für einen Sandkasten im eigenen Garten hat und seinen Kindern Freude bereiten möchte, muss sich zwischen einer großen Auswahl an Modellen und verschiedenen Materialien entscheiden.

Sandkasten
Foto: Paul Marx / pixelio.de
Inhalt
  1. Material für Sandkasten: Holz oder Kunststoff?
  2. Sandkasten selber bauen oder kaufen
  3. Sand für den Sandkasten
  4. Wo Sandkasten aufstellen?
  5. Warum Sandkasten erst ab 3 Jahren?

Auch Unklarheiten zur Wahl des richtigen Sands und der Positionierung des Sandkastens kommen auf. Unsere Tipps helfen weiter!

 

Material für Sandkasten: Holz oder Kunststoff?

Sandkästen können im Internet, in Spielwarenläden oder in Baumärkten ab dem Beginn der Gartensaison gekauft werden. Wer sich für den Kauf eines Sandkastens entschieden hat, wird schnell feststellen, dass es nicht nur verschiedenste Ausführungen, sondern auch Sandkästen aus unterschiedlichen Materialien gibt. Für lange Freude am Sandkasten sind die Witterungsbeständigkeit, Langlebigkeit und eine geringe Verletzungsgefahr für Kinder wichtig. Außerdem muss der Sandkasten frei von Schadstoffen sein.

Praxistipp: Achten Sie, ob Sicherheitszeichen oder -siegel für den Sandkasten vergeben wurden. Das GS-Zeichen und das TÜV-Siegel zeigen, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Produkt handelt, bei dem die Sicherheit gewährt ist. Der Blaue Engel symbolisiert außerdem, dass der Sandkasten frei von Giftstoffen ist.

 

Sandkasten selber bauen oder kaufen

Sowohl für den selbstgebauten als auch für den gekauften Sandkasten sprechen verschiedene Vor- und Nachteile. Entscheiden Sie sich dafür, Ihren Sandkasten selber zu bauen, können Sie ganz nach Ihren Vorlieben entscheiden, welche Größe, Farbe und welches Design Ihr Modell bekommen soll. Voraussetzung dafür ist natürlich ein wenig handwerkliches Geschick und die Bereitschaft für den Arbeitsaufwand. So können Sie zum Beispiel auch einen passenden, kleinen Sandkasten für den Balkon bauen.
Praxistipp: Die Kosten für einen selbstgebauten Sandkasten aus Holz sind ungefähr genauso hoch wie die für ein gekauftes Modell.

Mehr zum Thema

Sandkästen, die im Handel erworben werden können, gibt es zwar auch in zahlreichen Designs, jedoch müssen Sie eventuelle Kompromisse eingehen, wenn das Modell nicht ganz Ihren Vorstellungen entspricht. Ein großer Vorteil ist, dass die angegebenen Sicherheitszeichen Ihnen zeigen, dass der Sandkasten ausreichend geprüft wurde und hochwertig ist.
Welche Vor- und Nachteile Sandkästen aus Holz und Kunststoff bzw. Plastik haben, erklären die verlinkten Artikel oben.

 

Sand für den Sandkasten

Um den Sandkasten zu befüllen, sollte gewaschener Sand gewählt werden, der frei von Lehmanteilen ist. Der Sand darf nicht zu fein sein, damit gebaute Burgen nicht sofort auseinanderfallen. Als gute und günstige Mischung hat sich gewaschener Bau- oder Betonsand in handelsüblicher Körnung bewährt. Praxistipp: Füllen Sie nicht zu viel Sand in den Sandkasten ein, damit noch genügend Platz zum Spielen ist. Eine gute Höhe sind 18 cm.

 

Wo Sandkasten aufstellen?

Sandkästen sollten an einem schattigen Ort im Freien platziert werden. Dort können die Kleinen geschützt vor gefährlichen Sonnenstrahlen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Oft stellt sich auch die Frage, warum Sandkastenvlies bzw. einen Sandkastenfolie verwendet werden sollte. Das Vlies hemmt bei Sandkästen ohne Boden das Unkrautwachstum. Auf einem Kiesbett, Erde oder einer Wiese kann das Wasser absickern, sodass keine Feuchtigkeit im Sandkasten entsteht.

 

Warum Sandkasten erst ab 3 Jahren?

Der Umgang mit verschiedenen Sandkastenspielzeugen sowie das Spielen mit anderen Kindern zählen zu wichtigen und fördernden Elementen. Der Kontakt zur Umwelt trägt zur Stärkung des Immunsystems bei und die unbegrenzten Möglichkeiten des Spielens im Sandkasten bieten Kindern unendlichen Platz für die PLanung und Umsetzung ihrer Ideen und Vorstellungen.

Sobald das Kind sitzen kann, ist das Spielen im Sandkasten einfacher und etwas sorgloser für Eltern. Das bedeutet, dass Kinder ab ca. 6 bis 10 Monaten im Sandkasten spielen können. Zum 1. Geburtstag erweist sich der Sandkasten als beliebtes Geschenk.

Jedoch werden Kinder zum Wohl aller erst of ab 3 bis 4 Jahren auf öffentliche Spielplätze gelassen. Dann sind sie wesentlich eigenständiger und sicherer und können auch ohne die Unterstützung ihrer Eltern spielen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.