Rapport

Als Rapport wird bei Motiv-Tapeten der Abstand des Musters angegeben, in dem sich das Muster wiederholt. Diese Maßangabe wird auf dem Etikett der Tapetenrolle angegeben. Je großformatiger das Muster auf der Tapete, desto größer die Kennzahl für den Rapport.

Damit das Muster auf der Wand gleichmäßig dargestellt wird und an den Tapetenbahn-Stößen keine Brüche im Muster entstehen, muss die Folgebahn häufig mit einem (Rapport-)Versatz angefügt werden:

Rapport

Bei einem geraden Musteransatz werden alle Bahnen so zugeschnitten, dass die Tapetenmuster ohne Versatz an das jeweils vorhergehende anschliessen.

Wir erklären Ihnen, wie Mustertapeten die Raumwahrnehmung verändern können:

Tapezieren
Muster verändern Raumproportion

Wichtig bei der Tapeten-Auswahl: So verändern Muster Wirkung und Proportion eines Raumes

Bei einer Mustertapete mit versetztem Musteransatz wird die erste Bahn auf die erforderliche Länge zugeschnitten. Die zweite Bahn wird dann um die Hälfte der Rapporthöhe versetzt (Beispiel: bei einer Rapporthöhe von 60 cm beträgt der Versatz 30 cm). Die dritte Bahn wird dann wieder wie die erste zugeschnitten. Je größer das Muster ist, desto mehr Verschnitt müssen Sie einplanen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.