close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Pilze bestimmen

Um zu entscheiden, ob ein Pilz giftig oder essbar ist, muss man Pilze bestimmen können, das erfordert Erfahrung und viel Pilz-Wissen.

Pilze im Garten
Foto: BauerStock / Aleksandar Milutinovic / Shutterstock

Das Wichtigste vorweg: Wer nicht geübt ist, Pilze zu bestimmen, sollte sich Rat von einem Experten holen, ehe er selbst gesammelte Waldpilze isst. Viele ungenießbare Pilze führen zwar "nur" zu erheblichen Magen-Darm-beschwerden, aber im Extremfall drohen durch falsch bestimmte Pilze ernsthafte Gesundheitsgefahren!

Wie Sie Pilze bestimmen lernen und woran Sie erkennen, um welchen Pilz es sich handelt, das erfahren Sie hier:

 
 

Grundlagen: Pilze bestimmen

Wer einheimiche Pilze bestimmen will, beginnt meist mit der Waldpilze-Bestimmung anhand von Fotos. Doch die Pilzbestimmung nach Fotos ist fehleranfällig, da sie nur eine "Momentaufnahme" zum Abgleich bietet. Pilze erkennen und bestimmen ist keine Fähigkeit, die man allein aus Büchern lernen kann. Suchen Sie sich dafür am besten einen erfahrenen und fachkundigen Begleiter, der Sie schrittweise an die Bestimmung heimischer Pilze heranführt.

Jeder Pilz ist anders – und doch sehen sich viele Pilzarten zum Verwechseln ähnlich. Genau darin liegt die Gefahr beim Bestimmen von Pilzen. Der Unterschied zwischen giftigem Pilz und essbarem Speisepilz ist manchmal nur an der Stielbasis oder an den unterseitigen Lamellen zu erkennen. Daher ist genaues Hinschauen und Sorgfalt beim Pilzebestimmen Pflicht.

Diese Eigenschaften zieht man zur Pilz-Bestimmung heran:

  • Wuchshöhe
  • Hutgröße und -form (kugelig, polsterförmig, ...)
  • Hut-, Stiel- und Fleischfarbe
  • Lamellen
  • Sporen (sichtbar? Farbe?)
  • Geruch
  • Vorkommen (wo wächst der Pilz?)
  • Zeitraum

Praxistipp: Eine kostenlose Pilz-Datenbank im Internet mit zahlreichen farbigen Abbildungen erleichtert die Bestimmung von Pilzen im Zweifelsfall.

Vorsicht: Heute kann man auch per Pilze-App versuchen, Speisepilze zu bestimmen. Doch auf eine Pilz-App für iPhone oder Android sollte man sich nicht verlassen. Da diese Apps zwischen Esspilz und Giftpilz unterschieden können muss, ist angesichts der hohen Verwechslungsgefahr – anders als bei klassischen Apps zur Pflanzen-Bestimmung – ein zu großes Risiko!

 

Pilze erkennen: Ungenießbare von essbaren Pilzen unterscheiden

Die Bestimmung von Pilzen ist wichtig, um giftige von schmackhaften Speisepilzen zu unterscheiden. Um sich diese Fähigkeit anzueignen, ist viel Praxis – zunächst unter fachkundiger Anleitung – erforderlich. Bücher können helfen, ersetzen aber nicht die Lehrstunden im Wald.

Giftiger Fliegenpilz
Nicht immer ist die Bestimmung so eindeutig wie beim Fliegenpilz. Foto: BauerStock / Katarzyna Mazurowska / Shutterstock

Wichtig: Stoßen Sie auf ein großes Pilzvorkommen, dessen Pilzart Sie vor Ort nicht zweifelsfrei identifizieren können, ernten Sie davon nur 1-2 Exemplare, um zuhause in Ruhe die Pilzart zu bestimmen.

Faulige und beschädigte Pilze (z. B. durch Tierverbiss) bleiben ebenso stehen wie eindeutig giftige Pilze. Auch sie erfüllen im Ökosystem Wald wichtige Aufgaben!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2023 selbst.de. All rights reserved.