Oberste Geschossdecke dämmen

Wird das Dachgeschoss nicht bewohnt, empfiehlt sich die Dämmung der obersten Geschossdecke – einfach, preiswert und wirksam.

Checkliste Werkzeug

Nicht alle Dämm-Maßnahmen rechnen sich so schnell, dass man zu Lebzeiten noch etwas davon hat. Die oberste Geschossdecke dämmen – bei unausgebauten Dachböden – zählt aber zu den lohnenswerteren Investitionen. Je nach Decke und Material reichen meist 12 bis 15 cm Dämmschicht. Verbundelemente wie hier sind für alle praktisch, die den Boden zum Abstellen nutzen.

Dachbau
Dachbodendämmung

Eine Dämmung des Dachbodens verhindert Wärmeverlust. Wir zeigen Ihnen, wie es geht

 

Förderung für die Dachgeschossdämmung

Wichtig: Bevor Sie einkaufen und loslegen, sollten Sie Förderanträge bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau stellen, es gibt zinsgünstige Kredite sowie Fördergelder. Voraussetzung hierfür ist aber nicht nur die vorherige Antragstellung, sondern auch die Bestätigung eines Sachverständigen zur „Angemessenheit der Maßnahmen“, die dem Antrag beigefügt werden muss. Am besten vereinbaren Sie vorab einen Termin mit einem Energieberater, der Sie hinsichtlich der Dämm-Maßnahme unabhängig berät und Ihnen die nötige Bestätigung ausstellen kann. Eine solche Beratung ist übrigens auch förderfähig  durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Dachbau
Dach dämmen

Wollen Sie das Dach dämmen, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten

 

Dämmung für die oberste Geschossdecke

Die von uns verlegten Dachboden-Dämmelemente UNI-Loft weisen ein doppeltes Nut- und Federsystem in der EPS-Hartschaumschicht auf, was für eine besonders dichte Dämmebene sorgt. Die Elemente sind in verschiedenen Varianten erhältlich, unser Beispiel zeigt UNI-Loft SP mit 19 mm Spanplatte und 140 mm EPS-Hartschaum der Wärmeleitfähigkeit 032 (je kleiner der Wert, desto besser die Dämmwirkung).

Einfach
250 - 500 €
1-2 Tage
1

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2013

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.