Letzte Mahd So schicken Sie Rasen und Mäher in den Winterschlaf

Wenn die Temperaturen sinken und das Laub sich bunt färbt, endet die Gartensaison: Während die Natur sich zur Ruhe legt, muss der Gärtner noch einmal richtig ran! Laub rechen, den Rasen auf den Winter vorbereiten und den Rasenmäher frostsicher einlagern. Wir geben Tipps, worauf es beim Rasen-Wintercheck ankommt.

Rasenmäher winterfest machen
Foto: Hersteller / Stihl/djd

Buntes Laub sieht zwar schön aus – vorteilhaft für den Rasen ist es jedoch nicht. Bleiben die Blätter liegen, können sie gemeinsam mit der Schneedecke ein Pilzwachstum begünstigen, da das Gras nicht ausreichend mit Luft versorgt wird. "Deshalb ist es wichtig, das Laub regelmäßig im Herbst von der Rasenfläche zu entfernen. Dazu einfach den Mäher auf die höchste Schnitthöhe einstellen und mit dem Fangkorb die Fläche abfahren", erläutert Stihl-Rasenexperte Jens Gärtner. Einen besseren Nutzen könne das Laub als Schutzschicht etwa auf Blumenbeeten bringen.

Gartenpflege Rasenpflege-Kalender
Das braucht Ihr Rasen jetzt an Pflege

Ein gesunder, dichter Rasen ist die Grundlage für einen schönen Garten. Damit der Rasen den Belastungen des Gartenlebens standhält, sollten Sie den...

 

Rasen vor dem Winter kürzen

Bevor die erste Frostnacht kommt, will der Rasen in jedem Fall noch einmal gemäht werden. "Kurz und knackig lautet die Devise für den letzten Schnitt des Jahres. Kräftig gekürzt, werden die Halme nicht vom Schnee zu Boden gedrückt", erklärt Gärtner weiter. Die Schnittgutreste sollten gründlich mit dem Fangkorb aufgesammelt werden, damit sich auf der Rasenfläche bei intensiver Feuchtigkeit kein Schimmel ausbreiten kann.

Auch im Herbst und Winter benötigt der Rasen noch Nährstoffe. Tatsächlich ist eine herbstliche Düngung besonders wichtig, damit der grüne Teppich die kommenden Monate gut übersteht. Empfehlenswert ist es, einen kaliumreichen Herbstdünger zu verwenden, der eher stickstoffarm ist. Kalium macht das Gras unter anderem widerstandsfähiger gegen Frost.

Gartenpflege
Herbst: Den Garten winterfest machen

Lesen Sie, was Sie tun sollten, damit Ihre Pflanzen auch frostige Winter überstehen

 

Rasenmäher ins Winterquartier schicken

Nach dem letzten Rasenschnitt des Jahres will der Mäher gründlich gesäubert und überprüft werden. Auch das Messer sollte man in Augenschein nehmen. Ist ein Nachschleifen der Mähmesser erforderlich, ist es wichtig, das Messer im Anschluss noch einmal zum Auswuchten zum Händler (Adressen unter www.stihl.de) zu bringen. Bei schweren Abnutzungserscheinungen wie Rissen und Kerben empfiehlt sich der direkte Austausch. Für die Überwinterung von Benzinrasenmähern lohnt sich die Betankung mit einem hochwertigen Gerätebenzin. Damit sichern Gartenbesitzer ein verbessertes Startverhalten, wenn es in der neuen Saison wieder an die Mäharbeit geht. Ganzjährig verwendet, sichert das Gerätebenzin zudem die Langlebigkeit des Motors.

Rasenmäher winterfest machen

So lagert der Rasenmäher richtig

Nach einer gründlichen Reinigung, ein paar Tropfen Öl und dem Messercheck ist der Rasenmäher reif für sein Winterquartier. Damit der Rasenmäher zum nächsten Frühjahr wieder ohne Probleme einsatzbereit ist, kommt es auf die richtigen Lagerbedingungen an. Trocken, ohne übermäßige Feuchtigkeit und möglichst staubfrei sollte der Raum sein. Am besten ist es, den Mäher in seiner Normallage aufzubewahren. Ein wichtiger Tipp noch: Rasenmäher mit Starterbatterie sollten unbedingt frostfrei untergebracht werden, beispielsweise im Keller.

Quelle djd/Stihl

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.