Farbe mischen lassen Lassen Sie sich Ihre Farbe mischen!

Farbtankstelle heißt das Zauberwort, das heutzutage perfekte Farbabstimmung jederzeit ermöglicht. Sie möchten eine Wand in der Farbe der Sofakissen?

Lassen Sie sich Ihre Farbe mischen!

– Kein Problem! Nehmen Sie ein Kissen mit ins Geschäft und lassen Sie sich computergesteuert die identische Farbe mischen!

Viele Farbenhersteller bieten diesen Service heutzutage selbst schon im Baumarkt an. Und er erstreckt sich häufig keineswegs nur auf Wandfarben, sondern auch auf Lacke und Holzlasuren. Das Schöne an der Sache: Wenn Sie irgendwann die Farbe nachbestellen möchten, ist das Dank des errechneten und auf der Packung aufgedruckten Farbcodes möglich. Hier erfahren Sie alles, was Sie über das Farbe mischen lassen im Baumarkt wissen sollten.

Was früher dem Fachgeschäft vorbehalten war, geht jetzt immer öfter auch im Baumarkt: Farbe lässt sich individuell anmischen, sei es als Dispersion, als Alkyd- oder Acryl-Lack oder als Holzveredelung. Damit können Sie jetzt beispielsweise Ihre Tür in der Farbe der Vorhänge und eine Wand in der des Sofas streichen. Umgekehrt lassen sich auch Möbel über Lacke und Lasuren den Farben der Wände anpassen.

 

Farbe mischen lassen

Wie so oft: Der Computer machts möglich. Meist funktionieren die Systeme so: Der Rechner definiert die zuvor gescannte, also mit einem Ablesegerät direkt vom Farbmuster aufgezeichnete Farbe. Diese mischt er aus den verschiedenen Pasten und Zutaten wie zum Beispiel UV-Schutz. Zu guter Letzt spuckt der Etikettendrucker Klebeschilder aus, die in Form eines Strichcodes computerlesbar die Rezeptur zeigen. So können Sie jeden Ihrer persönlichen Farbtöne von dem betreffenden Hersteller auch nach Jahren noch wieder nachkaufen. Einige Hersteller bieten Beratung an. Auch hier kann der Computer mit Farbsimulationen helfen. Die Kunden scheinen das zu honorieren: Die Umsatzzuwächse durch diese neue Art, Farbe zu verkaufen, lägen bei 40 bis 80 Prozent.

 
 

Angemischte Farbe kaufen

Beim Kauf von Wandfarbe sollten Sie nicht einfach zum günstigsten Produkt greifen. Die Unterschiede sind teilweise groß. Unser Experte Ludger Küper vom Paint Quality Institute erklärt Ihnen, worauf Sie beim Farbenkauf achten sollten: "Der Trend zu farbigen Wänden hält weiter an. Nutzen Sie unbedingt die Vorteile der Farbmischmaschinen in den Bau- und Fachmärkten. Die meisten Mischanlagen mischen Ihnen sogar Ihre Wunschfarbe nach Ihren Vorlagen, wie z. B. Gardinen- oder Kissenstoff.

Darüber hinaus sind die angebotenen Farb-Qualitäten durchweg sehr gut in Bezug auf Deckkraft, Reinigungsbeständigkeit und Verarbeitung. Bei weißer Innenwandfarbe achten Sie auf die Angaben auf dem Etikett und verwenden Sie nur robuste, reinigungsfähige Farben der Klasse 3 (Nassabriebbeständigkeit), besser aber noch der Klasse 2. In jedem Fall sollten Sie mit hochwertigen Pinseln und Rollen arbeiten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen." Praxistipp: Lesen Sie dazu auch unseren Wandfarbe-Test. Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland testete selbst ist der Mann Wandfarben auf Reichweite, Deckkraft und Verarbeitbarkeit.

Malerarbeiten
 

Woraus besteht Wandfarbe?

Die Unterschiede bei Wandfarben sind enorm – der Inhalt bestimmt Qualität und Preis

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.