Langblättriger Ehrenpreis Aus der Flussaue in den Garten: blauer Ehrenpreis

Der Langblättrige Ehrenpreis entstammt den Stromtälern Eurasiens. Zwischen Kaukasus und Siebengebirge war der Langblättrige Ehrenpreis weit verbreitet. In Deutschland gilt die Blume des Jahres 2018 mittlerweile als gefährdet. Dabei ist der lnagblättrige Ehrenpreis auch als Staude im Garten eine Zierde!

Ehrenpreis Blume des Jahres 2018
© RitaE / pixabay

Als "wilde Pflanze" in den Flussauen Europas heimisch ist der Langblättrige Ehrenpreis (Veronica longifolia) vielen Gärtnern auch unter den populären Namen "Langblättriger Blauweiderich" oder "Kerzenehrenpreis" geläufig. Die hoch wachsende Staude zählt zur Familie der Wegerichgewächse und schießt unter optimalen Bedingungen im Beet auf eine Höhe von bis zu 120 cm empor (Regelwuchshöhe 60-80 cm) – so bereichert der Ehrenpreis mit seinen kräftig blau leuchtenden Blütenständen jedes Staudenbeet!

Der Langblättrige Ehrenpreis ist eine sogenannte Stromtalpflanze: Für ihre Ausbreitung braucht die Staude ein Fließgewässer und ausgedehnte Überschwemmungsgebiete. Da die feuchten Uferstreifen entlang Niederrhein, Ems, Elbe, Havel und Oder immer weniger werden, verschwindet auch der Ehrenpreis aus der Natur. Mit der Wahl zur Blume des Jahres 2018 hat die Loki-Schmidt-Stiftung auf diese menschengemachte Verdrängung aufmerksam gemacht. Ansonsten fühlt sich der langblättrige Ehrenpreis auch in Auengebüschen, Moorwiesen und natürlichen (Entwässerungs-)Gräben wohl.

 

Standortbedingungen: Hier wächst Ehrenpreis

Die Standorte seiner natürlichen Verbreitung sind gekennzeichnet durch wechselfeuchte bis nasse, nährstoff- und basenreiche Böden. Moore und Uferstreifen verfügen in der Regel über modrig-humose Ton- oder Torfböden, seltener auch über sandige Lehmböden. Um dem langblättrigen Ehrenpreis auch im eigenen Garten ideale Wuchsbedingungen zu schaffen, sollte er auf einem Stück nährstoffreichen Gartenboden gepflanzt werden, der mäßig feucht bis feucht ist (z. B. in Teich-Nähe). Der Ehrenpreis ist eine wärmeliebende Licht-Halbschattenpflanze und freut sich daher besonders über einen warmen, sonnigen Standort.

Gartengestaltung
 

Staudenbeet anlegen

Stauden gedeihen schnell und blühen eine lange Zeit. Wir zeigen, wie man ein Beet anlegt

Unter solchen Bedingungen zeigt der langblättrige Ehrenpreis zwischen Juli und August seine spektakulären Blüten: Die aufrecht stehenden, traubigen Blütenstände leuchten im kräftigen blau-violett und sind für Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und andere Insekten im Sommer eine ergiebige Nektarquelle!
Nicht nur als Hingucker im Staudenbeet beglückt der Blauweiderich – auch als Schnittblume in der Vase überzeugt der Kerzenehrenpreis, den es auch in rosa oder weiß blühenden Züchtungen gibt.

 

Pflege: Schnitt & Vermehrung von Ehrenpreis

In der Pflege ist der langblättrige Ehrenpreis völlig unkompliziert. Containerware aus der Baumschule pflanzt man im Frühjahr direkt ins Beet. Acht bis zehn Pflanzen pro Quadratmeter in einem Pflanzabstand von circa 35 Zentimetern ergeben eine dichte Rabatte.
Im Herbst schneidet man die Pflanze bis dicht auf den Boden zurück. Mit einer Schicht Mulch oder Reisig bereiten Sie die Staude auf die kalte Jahreszeit vor. So vor Frostschäden geschützt übersteht der Ehrenpreis selbst strenge Winter.
Im nächsten Frühjahr können Sie die robuste und ausdauernd wachsende Staude dann durch Teilung verjüngen und vermehren. Praxistipp: Abgestochenen Wurzelballen mindestens zwei Meter entfernt einpflanzen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.