Klinker oder Putz? Welches ist die beste Fassade für mein Massivhaus?

Die Fassade verleiht dem Massivhaus ein Gesicht. Dabei hat sie nicht nur eine optische Funktion, sondern schützt und dämmt zusätzlich das Eigenheim. Bei der Fassadengestaltung können Bauherren aus vielen Materialien und Farben auswählen, die unterschiedliche Vor- und Nachteile haben.

Hausfassade
Foto: Hersteller / Town & Country Haus

Klinker oder Putz? Jede Region hat ihre eigene charakteristische Fassadengestaltung. Ob modern, rustikal oder mediterran – die Fassade verleiht dem eigenen Traumhaus einen persönlichen Stil und hebt es von anderen Häusern der Nachbarschaft ab. Insofern der Bebauungsplan keine Vorgaben liefert, haben Bauherren bei der Hausplanung also die Qual der Wahl und können aus verschiedenen Materialen und Farben wählen.

Eine Fassade ist nicht nur ein Stilmittel, sondern dient zusätzlich dazu, das Haus vor Umwelteinflüssen zu schützen. Die Wahl des Materials bestimmt auch die Wärmedämmung und sorgt für geringere Energiekosten. Die Dämmung wirkt wie eine zusätzliche Schutzhülle, hält die Räume im Sommer kühl, im Winter warm und trägt auch zu einem gesunden, idealen Wohnklima bei.

Baustoffe
Grundwissen Baustoffe

In unserem Grundwissen erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Baustoffe

 

Klinkerfassaden – zeitlos auch in 100 Jahren

In Deutschland sind Fassaden vorwiegend aus Putz und Klinker bzw. Backstein. Klinker sind Ziegelsteine, die unter sehr hohen Temperaturen gebrannt werden, sodass sich feinste Poren der Steine schließen. Dadurch nehmen Klinker kaum Wasser auf und sind sehr widerstandsfähig. Es bedarf keiner weiteren Pflege, auch das Streichen der Steine ist nicht notwendig. Klinker sind sehr langlebig und können ohne weiteres 100 Jahre und älter werden. Lediglich in den Fugen kann poröser Mörtel, der wasserdurchlässig ist, zu Schäden führen.

Fassade
Klinker: Harte Schale für Ihr Haus

Backstein ist ein traditioneller Baustoff mit guten bauphysikalischen Eigenschaften

Klinkersteine haben große dämmende Eigenschaften und schaffen ein gutes Raumklima. Sie können auch nachträglich an das Haus angebracht werden. Die Auswahl an Farben bei Fassadenklinkern reicht von Weiß, Sand, Rot bis Grau und Anthrazit. Im Vergleich zu Putz sind Klinker aufgrund des höheren Materialpreises und Arbeitsaufwandes meist teurer.

 

Fassaden mit glatter Haut aus Putz

Die Mehrheit der Bauherren wird sich beim Bau des eigenen Massivhauses für den Klassiker unter den Fassadenmaterialen entscheiden: Fassadenputz. Ob modern, rustikal oder mediterran - mit ihm lassen sich durch verschiedene Strukturen und Farben viele Stile umsetzen. Die Eigenschaften von Putz haben sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Mittlerweile hat er eine so gute Dämm- und Schutzfunktion, wie sie früher nur den Klinkersteinen vorbehalten war. Auch die Langlebigkeit von Putz hat sich stark verbessert. Zudem ist er brandbeständig und sorgt für ein gesundes Wohnklima. Beim Fassadenputz bedarf es weiterer Pflege. Mit der Zeit muss er aufgefrischt, geputzt oder gestrichen werden. Gegenüber Klinker ist er 20 bis 30 Prozent günstiger.

Fassade
Grundwissen Fassade

Im Grundwissen Fassade erfahren Sie, wie Sie Ihre Fassade in einem guten Zustand halten

Putz bietet im Hinblick auf Struktur und Farbe eindeutig die größere Gestaltungsfreiheit. Die Farbwahl hat jedoch auch Auswirkungen auf die Beständigkeit. Leuchtende Farben sind auf Dauer nicht sehr lichtbeständig, kräftige Farben reiben sich schneller ab und verlieren ihre Intensität. Starke Farben wirken auf großen Flächen anstrengend und oftmals zu dominant. Grelle Farben können auf Dauer stören, wenn die Harmonie zum Umfeld nicht stimmt. Ein frischer Fassaden-Anstrich in einem zeitgemäßen Farbton nach etwa 10-15 Jahren lässt das Haus wieder wie neu aussehen.

Quelle: Town & Coutry Haus Lizenzgeber GmbH

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.