Hornveilchen pflanzen

Stiefmütterchen sind Ihnen im Beet oder auf dem Balkon mittlerweile zu langweilig? Dann können Sie doch einfach Hornveilchen pflanzen! Die bunte Zierpflanze sieht dem Stiefmütterchen zum Verwechseln ähnlich, dennoch gibt es einige deutliche Unterschiede. Wann Sie Hornveilchen anpflanzen können und was Sie bei der Pflege beachten müssen, verraten wir Ihnen hier.

Hornveilchen
Foto: Manfredrichter / pixabay
Inhalt
  1. Wann Hornveilchen pflanzen?
  2. Hornveilchen: Blütezeit
  3. Hornveilchen: Pflege
  4. Wie frostfest sind Hornveilchen?

Dass Hornveilchen häufig mit Stiefmütterchen verwechselt werden, ist kein Zufall. In der Vergangenheit wurden die Pflanzen so häufig miteinander gekreuzt, dass das Hornveilchen mittlerweile den Spitznamen „Mini-Stiefmütterchen“ trägt. Die Größe ist dabei – zumindest optisch – auch der Hauptunterschied zwischen den Sorten. Hornveilchen sind deutlich zierlicher und wachsen kompakter. Zudem haben sie die Angewohnheit, sich selbst auszusäen, sodass nach und nach immer neue Sorten im Garten auftauchen.

 

Wann Hornveilchen pflanzen?

Hornveilchen kaufen:

Wollen Sie Hornveilchen pflanzen, stehen Ihnen dafür drei Alternativen zur Verfügung: Aussaat, Anpflanzen von selbst vorkultivierten Pflanzen oder das Anpflanzen von Sorten aus dem Handel. Die Aussaat direkt ins Freiland erfolgt den kompletten Sommer hindurch bis in den September hinein. Ab Januar können Sie die Pflanzen selbst im Haus vorkultivieren und mit einem Abstand von 10 Zentimetern zwischen Mai und Oktober ins Beet pflanzen. Vorkultivierte Pflanzen aus dem Handel können ebenfalls nach den Eisheiligen Mitte Mai ins Beet gesetzt werden.

Praxistipp: Wenn Sie die Hornveilchen nach der letzten Blüte nicht sofort zurückschneiden, platzen ihre Kapselfrüchte auf und verstreuen überall Samen. Das führt dazu, dass sich die Blumen im gesamten Garten verteilen und sich sogar neue Sorten bilden.

Gartengestaltung Stiefmütterchen
Stiefmütterchen pflanzen

Wir verraten, worauf es ankommt, wenn Sie Stiefmütterchen pflanzen möchten

 

Hornveilchen: Blütezeit

Hornveilchen blühen beinahe das gesamte Jahr über. Wann und wie lange die Blüte dauert, hängt jedoch davon ab, welche Hornveilchen Sie pflanzen. Die meisten Sorten blühen im Frühjahr bis in den Frühsommer hinein. Bei günstigen Bedingungen – einem Rückschnitt um die Hälfte und einer gesunden Pflanze – können Sie im Herbst erneut blühen. Andere Sorten blühen hingegen nur einmal, dafür ausdauernder vom Frühjahr bis in den Spätsommer.

Grundsätzlich blühen aus Samen gezogene Hornveilchen kürzer, dafür aber üppiger. Aus Stecklingen gezogene Hornveilchen blühen hingegen ausdauernder.

 

Hornveilchen: Pflege

Hornveilchen sind ähnlich pflegeleicht wie Stiefmütterchen und dabei sogar noch ein wenig robuster gegen starke Sonneneinstrahlung und Regen. In Balkonkästen reicht ihnen normale Gartenerde vollkommen aus. Im Beet bevorzugen Sie einen durchlässigen, humusreichen Boden. Ein Startdünger im Frühjahr sorgt für eine reichere Blüte, ist im Zweifel jedoch nicht notwendig. Sie bevorzugen zudem einen sonnigen bis halbschattigen Standort und eine gleichmäßig feuchte Erde ohne Staunässe.

Hornveilchen
Foto: RitaE / pixabay
 

Wie frostfest sind Hornveilchen?

Hornveilchen sind erstaunlich resistent gegen Frost. Für die meisten Sorten stellen Dauerfröste bis -5 °C kein Problem dar, andere kommen sogar mit -15°C zurecht. Die Blüte bleibt bei Frost jedoch aus. Ein wenig Hilfe, um die Hornveilchen ohne Schäden durch den Winter zu bekommen, schadet jedoch nie. Schneiden Sie sie dafür zurück und bedecken Sie sie mit Laub oder Reisig.

Praxistipp: Vorkultivierte Hornveilchen aus dem Handel stammen meist aus einem warmen Gewächshaus und sind daher keine Kälte gewohnt. Sie gehen schneller bei Frost ein und benötigen unbedingt einen Winterschutz.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.