Work-Life-Balance im Home Office Diese Tipps vermeiden Stress im Homeoffice

Wer dieses Jahr aufgrund der Corona-Lockdowns zum ersten Mal im Home Office gearbeitet hat, hat schnell gemerkt: Arbeiten von zuhause erfordert besondere Regeln! Hier finden Sie Tipps fürs Home Office, wie Sie Privates und Beruf im Gleichgewicht halten und Stress bei der Arbeit von zuhause vermeiden!

Home Office Tipps
Foto: iStock / mixmedia
Inhalt
  1. 7 Tipps, Homeoffice-Arbeit zu organisieren
  2. Diese Tricks helfen, damit Arbeit zuhause nicht belastet
  3. Die 7 besten Tipps, Home Office und Familie zu versöhnen

Nur weil man plötzlich zuhause im eigenen Wohnzimmer sitzt, verändern sich die Ansprüche an die eigene Leistung im Beruf noch nicht automatisch. Im Gegenteil: Nicht nur, dass jetzt gewohnte Abläufe aus dem Büro neu strukturiert werden müssen, wollen parallel auch noch die Kinder unterhalten und gefördert werden! Mit diesen Home Office Tipps schaffen Sie den Spagat zwischen zuhause arbeiten und Familienleben!

Probleme im Home Office ausschalten

Viele Hindernisse kann man aus dem Weg räumen: Ist das heimische Arbeitszimmer fertig eingerichtet, die richtigen Möbel fürs Home Office angeschafft oder selbst gebaut, und die technische Ausstattung des Homoffices geklärt, könnte man eigentlich konzentriert arbeiten. Aber gerade im Zusammenleben mit den übrigen Familienmitgliedern liegt viel Konfliktpotenzial. Wer sich diese möglichen Konfliktpunkte bewusst macht, kann viel Stress vermeiden und sich den beruflichen Fragen widmen:

  • Wie strukturiere ich meinen Arbeitstag zuhause?
  • Wie organisiere ich die Arbeit und Familienleben im Home Office?
  • Wie bleibe ich im Home Office fokussiert und konzentriert?
  • Wie vermeide ich, mich selbst auszubeuten und zu überanstrengen?
  • Wie schaffe ich es, nach der Arbeit wieder Freizeit & Privatleben zu haben? 

Wohnen Kreative Ideen für das Home Office: So fühlen Sie sich wohl.
4 kreative Ideen für Ihr Home Office

Zu den Vorteilen von Home Office zählen zum Beispiel die freiere Zeiteinteilung und der geringere Stress, da Fahrtzeiten entfallen. Doch um im Home...

 

7 Tipps, Homeoffice-Arbeit zu organisieren

Auch im Home Office braucht ein Arbeitstag Struktur, damit Sie erfolgreich Ihr Tagespensum schaffen: Planen Sie daher die Arbeitswoche im Home Office genau so, wie Sie es im Büro täten! Das fängt schon mit "zur normalen Zeit aufstehen" an und beinhaltet mehr denn je die Planung von Kommunikationsphasen, denn die Abstimmung mit Kollegen ist von zuhause aus aufwendiger als im Büro. Das kostet Zeit, die Sie von Anfang an einplanen sollten. Diese Tipps fürs Home Office helfen, die Arbeit zuhause zu strukturieren:

  • Gehen Sie ins Büro: Der Weg zum Arbeitsplatz stimmt uns auf die folgende Tätigkeit ein – auch wenn der Schreibtisch nun im Wohnzimmer steht! Schlecht ist, nur den Frühstücksteller beseite zu schieben und noch am Küchentisch das Laptop aufzuklappen.
  • Machen Sie sich einen Wochen- und Tagesplan: Welche Arbeiten stehen an? Was muss ich heute fertig kriegen? Beginnen Sie mit der schwierigsten/größten Aufgabe – Kleinkram können Sie später noch schnell wegarbeiten! To-do-Listen machen Arbeit sichtbar – und Erfolge messbar!
  • Für zeitraubende Routine-Arbeiten (wie etwa Mails sichten unnd beachtworten) planen Sie feste Zeitfenster ein (gern als wiederkehrender Tages-Termin): In diesem Zeitfenster machen Sie dann nichts anderes und konzentrieren sich voll auf die anstehende Aufgabe. Dafür können Sie am Rest des Tages die Mail-Erinnerungsfunktion ausschalten und konzentriert an anderen Projekten arbeiten.
  • Planen Sie auch Zeit für die Kommunikation ein. Im Büro funktioniert viel über Zuruf, das ist im Home Office nicht möglich: Aber ein kurzer (Video-)Anruf ist  meist effizienter als eine Mail zu schreiben!
  • Timeboxing: Gewähren Sie sich für einfache Aufgaben nicht unendlich Zeit! Wer sich keine Grenze setzt, wird unnötig lange an einzelnen Aufgaben vertrödeln, die das Arbeitsergebnis nicht unbedingt besser macht. Zur Not Wecker stellen!
  • Realistisches Zeitmanagement: Noch ist vieles neu und unvertraut im Home Office – Arbeitsabläufe müssen sich meist noch einspielen. Das kostet alles Zeit, die im Büro vielleicht nicht anfiele. Es hilft schon, sich diese Zeitfresser bewusst zu machen und mit Kollegen oder dem Chef darüber zu sprechen. Im Austausch lassen sich Lösungen finden und neue Standards für die Zusammenarbeit von zuhause aus etablieren.
  • Ablenkungen abstellen: Gut, die Kinder kann man nicht "stumm schalten", das Handy aber schon. Auch die Waschmaschine lenkt ab, wenn sie piepst, weil die fertig ist. Besser den Timer so stellen, dass sie in der Mittagspause oder zum Feierabend fertig ist. Praxistipp: Ist es im Haus tagüber laut und sie können sich schlecht konzentrieren? Dann probieren Sie doch einmal (Noise-Cancelling-)Kopfhörer aus, die störende Nebengeräusche weg-filtern!

Durch Computer und Smartphones bildet sich schlechte Strahlung. Um diese zu absorbieren, sollen die Pflanzen aus dem Video helfen:

 
 
 

Diese Tricks helfen, damit Arbeit zuhause nicht belastet

Die Arbeit im Home Office wird von vielen so geschätzt, weil man sich seine Arbeitszeit frei einteilen kann. Darin liegt aber auch eine Gefahr: Wer die Arbeit mehrfach am Tag unterbricht (für Kinderbetreuung, die Runde mit dem Hund, eine Stunde Sport oder schlicht die Hausarbeit), muss die Arbeit in den Randzeiten morgens und abends nachholen. Die Arbeit dringt damit immer weiter ins Privatleben ein – Gewerkschaften warnen vor einer Entgrenzung der Arbeit. Wie Sie sich davor schützen, erfahren Sie hier:

  • Arbeitszeiten einhalten: Gleitzeit ist eine tolle Sache, aber wer früher die Arbeit aufnimmt, darf auch früher "den Griffel fallen lassen". Im Zweifel mal Tagebuch führen und Arbeitsbeginn, Unterbrechungen und Arbeitsende notieren.
  • Pausen planen und auch machen: Regelmäßige Pausen sind wichtig – sie verbessern die Konzentration und schützen den Rücken! Im Büro unterbricht man die Arbeit viel öfter (weil man zum Druckerraum läuft, Kollegen auf einen Schwatz vorbeikommen, ...) als im Home Office. Wer erst durch Nackenschmerzen spürt, dass er lange keine Pause eingelegt hat, kann sich auch einfach den Wecker stellen – 5 Minuten reichen schon als Ausgleich.
    Praxistipp: Diese kleinen Unterbrechungen der Arbeit nutzen, um das Home Office zu lüften! Denn sonst sitzt man schnell in Zugluft, einer der häufigsten Krankheitsgefahren am Arbeitsplatz.
  • Keine Arbeit am Abend und Wochenende: Wenn Wochenendarbeit nicht zu ihrem Job gehört, sollten Sie im Home Office nicht damit anfangen! Von Freitagabend bis Montagmorgen bleibt der Dienstrechner aus.
Home Office Tipps
Foto: iStock / richLegg
 

Die 7 besten Tipps, Home Office und Familie zu versöhnen

Wer nicht alleine lebt und auf keinen Mitbewohner Rücksicht nehmen muss, lernt im Home Office schnell, dass es besonderer Regeln braucht, wenn man dauerhaft von zuhause arbeiten will, ohne dass das Familienleben darunter leidet. Rücksichtnahme ist immer ein guter Rat, aber treffen Home Office, Kleinkinder ohne Betreuung und die ganz normale Hausarbeit aufeinander, braucht es mehr! Mit diesem 10 Tipps vermeiden Sie Familienstress im Home Office:

  1. "Wohnen first": Die Wohnung ist Rückzugsort und Mittelpunkt des Familienlebens – das bleibt auch so, wenn Sie von zuhause arbeiten! Gerade wenn für das Home Office kein eigener Raum zur Verfügung steht, muss der private Charakter bei der Einrichtung des Home Offices gewahrt bleiben.
  2. Private Bereiche schützen: Jeder braucht einen Rückzugsraum – gerade auch wenn plötzlich dauerhaft mehr Leute zuhause arbeiten. Daher sollte jedes Familienmitglied einen geschützten Bereich im Haus haben, an den er sich zurückziehen kann, wenn mal alles zuviel wird.
  3. Nutzungszonen definieren: Bei offenen Grundrissen ist dieser Tipp fürs Home Office besonders wichtig, um Struktur zurückzugewinnen! Gegessen wird in der Küche, gespielt im Kinderzimmer, Arbeit und Hausaufgaben erledigt man am Esstisch!
  4. Kommunikation & Absprachen: Auch zwischen den Familienmitgliedern sind regelmäßige "Konferenzen" sinnvoll, um Stress im Homeoffice zu vermeiden. Wie geht es den Familienmitgliedern mit der Situation, was stört extrem, was könnte man verändern, damit sich alle besser fühlen?
  5. Den Tag planen: Routinen sind nicht nur für denjenigen sinnvoll, der im Home Office arbeitet, sondern auch für alle anderen Familienmitglieder. Feste Zeiten für Essen und Freizeit sind ebenso festzulegen wie ggf. "stille Phasen" (für konzentriertes Arbeiten oder den Mittagsschlaf der Kleinsten).
  6. Lärm abschalten: Dudelt dauernd das Radio oder zerrt die Unordnung an den Nerven? Vermeiden Sie Reizüberflutung, wenn Sie im Home Office arbeiten. Alles zu seiner Zeit ist auch ein guter Tipp fürs Home Office.
  7. Improvisation erlaubt: Es muss nicht alles von Anfang an perfekt laufen – es ist ok, wenn Sie sich nach und nach einer für Sie und Ihre Familie optimale Lösung herantasten.

Noch nicht genug? Hier liefern unsere Kollegen von maennersache.de Profi-Tipps fürs Home Office mit Kindern, Partner oder als Single >> 

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.