Grundwissen Wandfarben Alles, was Heimwerker über Wandfarben wissen sollten

Wandfarbe ist nicht gleich Wandfarbe. Unterschiede gibt es sowohl bei der Qualität als auch bei der Zusammensetzung. Unser 8-seitiges Grundwissen gibt einen Überblick über Dispersionsfarben, Kunstharzfarben, Mineralfarben und Lehmfarben.

Wandfarben
Foto: sidm / KEH
Diese Themen erwarten Sie:
  • Überblick Wandfarben
  • Inhaltsstoffe von Kunstharzfarben
  • Gebinde-Angaben richtig lesen
  • Naturfarben selbst anmischen
  • Spezialist Silikatfarbe
  • Richtig streichen – leicht gemacht

Wer sich eingehend mit Wandfarben beschäftigt, wird feststellen, dass übliche Farben nichts mit natürlicher Rohstoffbasis zu tun haben und es vermehrt auch solche gibt, die aus natürlichen Zutaten hergestellt sind oder dieses geschickt verpackt suggerieren möchten. Und so bedeutet „Mineralfarbe” meist nicht, dass es sich um eine rein mineralische Farbe handelt. Im Gegenteil, sie kann durchaus einen hohen Kunstharzanteil aufweisen. Gleichfalls enthält eine Lehmfarbe nicht nur Sand und Ton, sondern oft auch Konservierungsmittel. Denn für alle Hersteller ist es eine Gratwanderung zwischen Haltbarkeit, Verarbeitungsfreundlichkeit, Qualität und Preis. Lesen Sie in unserem Grundwissen Wandfarben, welche Farben es gibt und was sie auszeichnet:

 
 

Grundwissen Wandfarben als Download

Grundwissen Wandfarben
Umfang: 8 Seiten
0,99€

Den Löwenanteil aller Wandfarben stellen Kunstharzfarben dar. Ob in Weiß oder fertig abgetönt, ob in hoher oder minderer Qualität – gestrichen wird meist mit Dispersionsfarben. Aber es gibt Alternativen – auch für Allergiker und Naturfreunde. Einen Überblick über alternative Wandfarben bietet unser 8-seitiges Grundwissen Wandfarben, das Sie hier herunterladen können.

Malerarbeiten
Wände anstreichen

Ob Sie nur eine einzelne Wand streichen oder ein ganzes Zimmer, die Vorarbeiten sind gleich

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.